Fundamentalanalyse: Währungskorrelationen

EXPERTE - Übung 3
Lesedauer dieser Übung: ca. 10 Minuten

In dieser Lektion lernen Sie:

 

  • Was eine Korrelation ist und wie sie beim Trading genutzt werden kann
  • Wie man Korrelationen in der xStation 5 misst
  • Welche die häufigsten Korrelationen auf dem Devisenmarkt sind

 

Der Finanzmarkt ist ein komplizierter Ort, an dem viele unterschiedliche Instrumente gehandelt werden. Jeder Vermögenswert hat seine eigene Spezifikation und Faktoren, die sich letztendlich auf den Preis auswirken können. Allerdings sollte man berücksichtigen, dass manche Instrumente trotz der Unterschiede oftmals ähnliche Entwicklungen aufweisen. Was bedeutet das? Stellen Sie sich vor, dass der AUDUSD steigt. Zur gleichen Zeit könnten aber sowohl NZDUSD als auch CADJPY steigen. Was ist, wenn sich solche Situationen immer wieder wiederholen? Das liegt an der sogenannten Korrelation zwischen den Währungen.

 

 

Was ist eine Korrelation

Eine Korrelation ist einer der am häufigsten genutzten und nützlichsten Statistiken. Eine Korrelation ist eine einzelne Zahl, die den Grad der Beziehung zwischen zwei Vermögenswerten beschreibt. Es kann für einzelne Aktien oder Vermögenswerte verwendet werden oder es kann messen, wie sich unterschiedliche Anlageklasse im Verhältnis zueinander verhalten. Eine Korrelation wird auf einer Skala von -1 bis +1 gemessen. Eine perfekte positive Korrelation zwischen zwei Vermögenswerten hat einen Wert von +1. Eine perfekte negative Korrelation hat einen Wert von -1. Solche Zahlenwerte sind jedoch äußerst selten. Schauen wir uns zur Veranschaulichung einmal den unteren Chart an.

eurchf usdjpy.png

Quelle: xStation 5

 

Wie Sie sehen können, besteht eine starke Korrelation zwischen dem USDJPY und dem EURCHF. Zwei verschiedene Paare, vier verschiedene Währungen, aber die Marktbewegungen verlaufen in dieselbe Richtung. In diesem Kontext kann man von einer positive Korrelation sprechen, da beide Märkte ähnliche Kursbewegungen aufweisen - mit anderen Worten, ein Markt steigt, wenn der andere Markt steigt, und nimmt ab, während der andere abnimmt. Natürlich ist es eine allgemeine Regel, manchmal können auch entsprechende Abweichungen auftreten. In diesem speziellen Beispiel ist die starke Korrelation ein Ergebnis eines Risikofaktors, der sowohl für den JPY als auch für den CHF eine große Rolle spielt. Wenn die Risikobereitschaft steigt, verkaufen Händler sowohl JPY als auch CHF. Deshalb steigen die Währugnspaare USDJPY und EURCHF gleichzeitig.

 

 

Korrelationen, auf die sich ein Blick lohnt

Unser vorheriges Beispiel ist nicht die einzige Korrelation, die für Anleger interessant sein könnte. Der EURUSD könnte sich aufgrund zweier Faktoren parallel zum USDSEK bewegen. Zunächst arbeitet Schweden eng mit der Europäischen Währungsunion zusammen, da die Volkswirtschaften eng miteinander verflochten sind. Zweitens verfolgen sowohl die Europäische Zentralbank als auch die Riksbank (schwedische Zentralbank) eine ähnliche Geldpolitik. Natürlich könnte die geldpolitischen Maßnahmen anders ausfallen, aber in den letzten zehn Jahren folgte die schwedische Zentralbank den Zielen der EZB. Das ist der Grund warum sich die schwedische Krone ähnlich verhält wie die europäische Währung und das Währungspaar USDSEK wie der EURUSD. Man sollte hier jedoch bedenken, dass es eine negative Korrelation zwischen EURUSD und USDSEK gibt. Einer Aufwärtsbewegung beim EURUSD folgt normalerweise eine Abwärtsbewegung beim USDSEK. Sowohl EUR als auch SEK werten auf, aber die beiden Währungspaare bewegen sich in die entgegengesetzte Richtung. Dies kann als eine starke negative Korrelation bezeichnet werden.

 

760e0aaf3d9b60e0c261636cfb80ac359bef88a7.png

Quelle: xStation 5

 

Darüber hinaus könnte es auch eine Situation geben, in der sich zwei Währungen aus völlig unterschiedlichen Volkswirtschaften annähernd gleich verhalten. Betrachten Sie zum Beispiel die Währungen aus Schwellenländern. Der Ungarische Forint (EURHUF) bewegte sich in dieselbe Richtung wie der Südafrikanische Rand (USDZAR): Zwei völlig verschiedene Währungen, zwei verschiedene Kontinente, zwei verschiedene Volkswirtschaften. Aber wie ist diese Entwicklung zu erklären? Der Korb der Schwellenmarktwährungen ist die Antwort. Währungen aus Schwellenländer tendieren dazu, abzuwerten, wenn sich die Stimmung verschlechtert, und aufzuwerten, wenn sich die Stimmung verbessert.

 

d41c87e8e50768a0eb6a8e90b18d36d0836d296d.png

Quelle: xStation 5

 

 

Strategie

Quelle: xStation 5Die Tatsache, dass einige Währungen miteinander korrelieren, könnte eine wichtige Rolle bei Ihren Trading-Aktivitäten spielen. Eine negative Korrelation zwischen Währungen könnte zur Absicherung Ihres Portfolios verwendet werden. Zum Beispiel, wenn Sie Long im EURUSD sind und Ihre Position absichern möchten, könnten Sie den USDSEK kaufen. Wegen der negativen Korrelation zwischen den beiden Währungspaaren werden Ihre Gewinne und Verluste kleiner ausfallen. Wenn ein Paar aufwertet, sollte das andere Paar abwerten. Darüber hinaus können Sie auch Korrelation betrachten, um Ihr Portfolio zu diversifizieren. Je weniger Ihre Vermögenswerte korrelieren, desto größer die Vielfalt.

 

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Veröffentlicht von: X-Trade Brokers Dom Maklerski S.A

Quiz

Testen Sie Ihr Wissen zu dieser Lektion mit unserem Quiz:

QUIZ STARTEN
1/3

Korrelationen können verwendet werden, um

NÄCHSTE FRAGE
2/3

Eine negative Korrelation besteht, wenn

ZURÜCK NÄCHSTE FRAGE ZURÜCK
3/3

Welche zwei Währungen sind als "sichere Anlage" bekannt

ZURÜCK QUIZ BEENDET ZURÜCK

Schade, Sie haben dieses Quiz leider nicht bestanden. Versuchen Sie es jedoch gerne noch einmal. Ihr Ergebnis: der Antworten waren falsch.

ERNEUT VERSUCHEN

Glückwünsch! Sie haben das Quiz erfolgreich bestanden.

TESTEN SIE IHR WISSEN AUF EINEM DEMO-KONTO ZUR NÄCHSTEN ÜBUNG

Testen Sie Ihr Wissen auf einem Demo-Konto:

DEMO TESTEN

Nächste Übung: Basiswissen

Grundlegende Themen und Inhalte zu Währungen (Forex), Plattformen und das Trading.

ÜBUNG STARTEN