Marktkommentar: Ölsorte Brent nahe der 80 Dollar-Marke

15. Mai 2018

Die drei wichtigsten Indizes der Wall Street konnten die gestrigen Intraday-Gewinne nicht halten und schlossen allesamt nahe ihrer letzten Schlusskurse. Beim deutschen Leitindex ging es Vormittags recht schnell Richtung Süden, die Verluste konnten jedoch begrenzt werden. Nach der heutigen Eröffnung notiert der DE30 etwas tiefer bei 12.948 Punkten (-0,31%).

Nach dem Jerusalem Embassy Act - einem Beschluss des US-Kongresses von 1995, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen - folgte nun die Reaktion des US-Präsidenten Trump. Außenminister Rex Tillerson äußerte sich am 7. Dezember wie folgt: „Die Realität sieht heute so aus, dass sowohl die israelische Regierung als auch die Gerichte und das Büro des Ministerpräsidenten ihren Sitz in Jerusalem haben, daher handelt es sich bei der Anerkennung lediglich um eine Bestätigung der Tatsachen vor Ort“. Wie viele erwartet hatten gab es gestern bei der offiziellen Eröffnung der neuen US-Botschaft starke Proteste und Gewalttaten. Insgesamt soll es über 50 Tote und mehr als 2.800 Verletzte geben.  

Nach dem Ausstieg Trumps aus dem Atomabkommen mit dem Iran letzte Woche versucht Brüssel nun eine vernünftige Lösung zu finden. Heute wird sich der iranische Außenminister Dschawad mit EU-Vertretern und den Außenministern aus Deutschland, Großbritannien und Frankreich treffen. Einerseits geht es um die Kontrolle iranischer Nuklearanlagen, um somit um die Sicherheit im Nahen Osten. Andererseits gilt es, europäische Unternehmen vor den US-Sanktionen zu schützen, da diese die Wettbewerbsfähigkeit erheblich einschränken. Aus Peking und Moskau soll es bereits positive Rückmeldungen gegeben haben. Doch viele sehen die Chancen, dass es am Ende zu einer diplomatischen Lösung kommt, noch sehr kritisch. Möglicherweise ist dies aber auch die Möglichkeit den bestehenden Vertrag zu erweitern und entsprechend anzupassen.

Da die Ölproduktion aus dem Iran einen großen Anteil am weltweiten Ölmarkt ausmacht, ist bei den aktuellen Spannungen damit zu rechnen, dass Marktteilnehmer ihre Positionierungen vorerst nicht ändern werden. Die Ölsorte Brent setzte ihre Aufwärtsdynamik gestern fort (78,28 USD) und könnte daher in naher Zukunft die 80 USD-Marke in Angriff nehmen. Der EURUSD drehte gestern kurz vor der 20 Tage-Linie um und verliert heute im frühen Handel weiter an Wert. Zum Zeitpunkt des Schreibens notiert das Währungspaar bei 1,1927 (-0,17%). Der Goldpreis näherte sich mit einem Rückgang von 1.317,85 auf 1.312,75 USD wieder der psychologisch wichtigen Grenze von 1.300 USD.

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen ​ist mit Risiken verbunden. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust herbeiführen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Tags:
Teilen:
Zurück