DE30: Aktienwerte geben vor G7-Gipfel leicht nach

8. Juni 2018

Zusammenfassung:

  • Aktienmärkte in Europa starteten tiefer, nachdem in Asien auch Rückgänge zu verzeichnen waren
  • DE30 befindet sich im Bereich einer wichtigen Unterstützungszone
  • G7-Gipfel beginnt in Kanada, aktuell gibt es noch keinen gemeinsamen Nenner

In den letzten Tagen und Wochen gab es immer wieder neue Gründe, warum man nicht in sehr risikobehaftete Werte investieren sollte. Der jüngste Grund ist der G7-Gipfel, der heute in Kanada beginnt, und auch die Wirtschaftsdaten aus China, die mal wieder ein großes Chaos mit sich brachten. Als Folge verloren die Indizes in Asien deutlich an Wert und auch die Indizes in Europa hatten einen schweren Start in den letzten Handelstag der Woche. Betrachtet man den deutschen Leitindex aus technischer Sicht, könnte es Hoffnung für die Käufer geben, da der Index auf ein Level abgerutscht ist, was sich schon gestern als mögliche Kaufgelegenheit erwiesen hat. Im Chart weiter unten sind einige technische Level markiert.
 

link do file download link

Der deutsche Leitindex könnte an einer Stelle sein, an der sich möglicherweise interessante Möglichkeiten ergeben könnten. Quelle: xStation 5

Der vorletzte Handelstag der Woche war sicherlich kein guter Tag für die deutschen Aktienwerte, da man es nicht schaffte, durch die Marke bei 12.900 Punkten zu brechen und die Verkäufer die Führung übernahmen. Der heutige Freitag begann nicht viel besser, nachdem die Spannungen zwischen China und den USA wieder aufkamen, nachdem in China Daten zum Handel im Mai veröffentlicht wurden. Hervorzuheben ist, dass der Handelsüberschuss deutlich gesunken ist, nicht wie bspw. in den USA, wo es einen deutlichen Überschuss gab, was natürlich den Investoren zu bedenken gibt.

Technisch gesehen liegt der deutsche Aktienindex nah an der Unterstützungszone bei 12.550 Punkten, hat jedoch noch ein wenig Luft nach unten, dennoch ist Vorsicht geboten. Der G7-Gipfel beginnt heute in Kanada und könnte morgen ein erhebliches Risiko für die Investoren mit sich bringen. Daher sollte man eventuell abwarten und sich nicht der Hoffnung auf eine Kursrakete hingeben. Dennoch könnte der Monatsanfang Erleichterung mit sich bringen, wenn der G7-Gipfel nicht in einem Debakel endet. Ein Abprall im DE30 liegt ohne Zweifel auf dem Tisch, wobei das Kursziel bei 12.735 Punkten liegen könnte. Im Hinterkopf ist jedoch zu beachten, dass diese Marke am Dienstag heftig durchbrochen wurde, bevor die Käufer wieder zu Kräften kamen.
 

link do file download link

In den ersten Handelsstunden vor dem G7-Gipfel lagen alle Aktien in Deutschland im Minus. Quelle: Bloomberg

Ein kurzer Blick auf die Märkte in Asien zeigt, dass der Hang Seng (CHNComp) fast 2% verloren hat und mit 1,95% im Minus schloss. Auch der Shanghai Composite verlor deutlich an Wert (-1,4%). Der Nikkei (JAP225) konnte mit einem leichten Minus von 0,6% den Handelstag beenden. In Europa liegt DE30 zum Zeitpunkt des Schreibens bei 0,3% im Plus und auch die anderen Indizes konnten die Verlustzone verlassen. Im Zusammenhang mit dem G7-Gipfel muss man erwähnen, dass es ein gewisses Risiko gibt, dass man zu keinem Konsens kommt. Frankreich und Deutschland haben bereits verkündet, dass man keinen Vertrag unterzeichnet, wenn die USA die Politik nicht anpassen wird. Auch dass US-Präsident Donald Trump den G7-Gipfel vier Stunden vor dem offiziellen Ende verlassen wird, ist ein Zeichen an die Investoren, dass Trump nicht sonderlich berührt wäre, wenn es kein neues Abkommen geben wird.
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Tags:
Teilen:
Zurück