DE30: BMW hardert mit Import-Autozöllen

9. Juli 2018
  • Japanische Händler lassen europäische Anleihen fallen
  • DE30 nähert sich der wichtigen Marke von 12.600 Punkten
  • BMW (BMW.DE) muss Autopreise in China aufgrund von Zöllen überprüfen

Anleger in Asien starteten die neue Handelswoche in besserer Stimmung, da wichtige Aktienindizes aus der Region am Montag deutlich höher gehandelt werden. Trotz des Hochwassers in der Gegend von Hiroshima und der Schließung einiger Industrieanlagen hat der japanische Nikkei (JAP225) um 1,21% zugelegt. Chinas Hang Seng (CHNComp) wird 1,5% höher gehandelt und der australische S&P/ASX 200 (AUS200) gewann 0,22% an Wert.

Auch in Europa war die Stimmung durchaus positiv. Wichtige Aktienindizes aus der Region eröffneten nach dem Wochenende höher. Aktien aus Russland und Polen scheinen im Vergleich zu ihren europäischen Pendants am besten abzuschneiden. Bergbauunternehmen sind am Morgen unter den europäischen Aktien die größten Gewinner, gefolgt von Raffinerien und Bauunternehmen. Der einzige Subindex des EuroStoxx 600, der tiefer eröffnete, war der Versorger-Index. Andererseits scheinen sich japanische Anleger Sorgen um den Zustand der europäischen Volkswirtschaften zu machen. Am Morgen wurden die Zahlungsbilanzdaten des Landes veröffentlicht. Im Mai verkauften Händler aus Japan den größten Anteil der deutschen Schulden (6,3 Mrd. Dollar) in drei Jahren. Außerdem war dies der erste Monat seit August letzten Jahres, in dem japanische Anleger ihre Positionen in französischen Anleihen reduzierten. Hinzu kommt der größte Verkauf italienischer Anleihen seit mindestens einem halben Jahr. Es zeichnet sich also kein so rosiges Bild von der EWU-Wirtschaft ab.

Der heutige Wirtschaftskalender sieht ziemlich leer aus, was nicht unbedingt untypisch für den Montag ist. Mario Draghis Rede im Europäischen Parlament (15:00 Uhr) scheint das einzig wichtige Ereignis für Händler zu sein.

Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte nach einer Handelsstunde:

  • DE30: +0,45%
  • CAC 40 (FRA40): +0,7%
  • FTSE 100 (UK100): +0,35%
  • IBEX 35 (SPA35): +0,45%
  • FTSE MIB (ITA40): +0,5%

link do file download linkDie DE30-Bullen könnten möglicherweise einen Test des Widerstandsniveaus bei 12.600 Punkte vornehmen. Quelle: xStation 5

Nach einigen erfolglosen Versuchen, das Unterstützungsniveau bei 12.150 Punkten (orangener Kreis) zu durchbrechen, bewegt sich der DE30 wieder Richtung Norden. Im 4-Stundenchart überwand der deutsche Leitindex am Donnerstag den 33er EMA und nach einem kurzen Rücksetzer wird er jetzt über der 12.500-Punkte-Marke gehandelt. Wenn man bedenkt, dass der DE30 Eröffnungs-Gaps oftmals schließt, wäre ein Rückzug auf 12.505 Punkte nicht unrealistisch. Falls das Aufwärtsmomentum jedoch überwiegen sollte, könnten wir in den kommenden Stunden einen Test des Schlüsselwiderstands bei 12.600 Punkten sehen.

link do file download linkTrotz eines weiteren Problems im Zusammenhang mit den Dieselmotoren verzeichnet Daimler (DAI.DE) am Montagmorgen einen ordentlichen Gewinn. Quelle: Bloomberg

Unternehmensnachrichten
Der andauernde Handelsstreit zwischen China und den USA trifft weiterhin die europäischen Automobilhersteller. BMW (BMW.DE) gab heute bekannt, dass die neuen Zölle für Autos aus den USA, die nach China importiert werden, nicht vollständig abgefangen werden können. Die chinesische Niederlassung des Unternehmens berechnet derweil notwendige Preiserhöhungen, die später bekannt gegeben werden sollen. Nach der ersten Handelsstunde wird die BMW-Aktie 0,3% höhe gehandelt.

Daimler (DAI.DE) gab bekannt, dass es die Lieferung eines Dieselmotors eingestellt hat. Die Entscheidung wurde getroffen, nachdem das Unternehmen herausgefunden hatte, dass es möglicherweise ein technisches Problem gibt, das zu höheren als erlaubten Stickoxidemissionen führen kann. Daimler sagte, dass es derzeit Gespräche mit dem KBA (Kraftfahrt-Bundesamt) führt, um das Problem zu lösen. Der genannte Motortyp wurde bis 2013 in europäischen Mercedes-Benz Modellen eingesetzt. Nach der ersten Handelsstunde wird die Daimler-Aktie 0,6% höher gehandelt.

link do file download linkDaimler (DAI.DE) erholt sich von seinem 2-Jahrestief bei 54,80 Euro. Die Aktie notiert nur knapp unter dem Widerstandsniveau von 59,05 Euro und an der Untergrenze des Abwärtstrendkanals. Ein Durchbruch darüber könnte den Weg für eine längere Aufwärtsbewegung ebnen. Quelle: xStation 5

 

Offenlegung gemäß § 34b WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

Der Handel mit CFDs und Optionen ​ist mit Risiken verbunden. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Bei manchen Marktereignissen kann die Hebelwirkung einen Gesamtverlust herbeiführen. Dieses Produkt eignet sich möglicherweise nicht für alle Investoren. Stellen Sie sicher, dass Sie die mit dem Handel von diesen Produkten verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich erforderlichenfalls von unabhängiger Seite beraten. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Tags:
Teilen:
Zurück