Live-Konto eröffnen Demo-Konto eröffnen

Krypto-Fonds erhält schweizer Lizenz

13:03 10. Oktober 2018
  • Crypto Finance AG erhält Lizenz zur Verwaltung von Krypto-Investments
  • Britische Telekom-Regulierungsbehörde erhält staatliche Zuschüsse (zur Erforschung des Blockchain-Potenzials)
  • BITCOIN prallt von kurzfristiger Aufwärtstrendlinie ab

Der Krypto-Markt war am Mittwoch bisher eher von einem niedergeschlagenen Stimmungsbild geprägt, da die wichtigsten Kryptowährungen über Nacht fielen. Litecoin war einer der größten Underperformer, da der Preis in den letzten 24 Stunden um 3% nachgab. Die Kapitalisierung des gesamten Krypto-Marktes ging auf rund 217 Mrd. USD zurück, während die BITCOIN-Kapitalisierung bei etwas unter 115 Mrd. USD liegt. Wir beginnen mit den Nachrichten über den britischen Blockchain-Zuschuss und gehen dann zu der Lizenz für die Schweizer Investmentgesellschaft über.

Der BITCOIN-Kurs fiel fast auf die kurzfristige Aufwärtstrendlinie bei 6.400 USD zurück. Den Bullen gelang jedoch eine Verteidigung dieser technischen Unterstützung, einige Verluste konnten damit kompensiert werden. Der Coin wird zum Zeitpunkt des Schreibens etwas über 6.450 USD gehandelt. Quelle: xStation 5

Das britische Ministerium für Wirtschaft, Energie und industrielle Strategie hat der britischen Regulierungsbehörde Ofcom einen Zuschuss in Höhe von 700 Tsd. GBP gewährt. Ziel dieser Finanzhilfe ist es, den möglichen Einsatz der Blockchain-Technologie bei der Verwaltung von Millionen von Telefonnummern zu untersuchen. Genauer gesagt will Ofcom zusammen mit Industriemitgliedern herausfinden, ob die Nutzung der Blockchain-Technologie es Festnetzkunden ermöglicht, schneller und einfacher zwischen den Betreibern zu wechseln und gleichzeitig die Telefonnummer zu behalten (Portierung). Es wird erwartet, dass die Blockchain die Gemeinkosten senken und das Telefonbetrugsmanagement effektiver machen könnte.

ETHEREUM setzt seine Abwärtsbewegung fort, nachdem das 50% Fibo-Retracement des letzten großen Einbruchs erreicht wurde. Der Coin brach am Morgen unter den 33er EMA im H4-Chart (grüne Linie) und könnte nun das 38,2% Fibo-Retracement etwas oberhalb der 213 USD in Angriff nehmen. Quelle: xStation 5

Eine weitere erwähnenswerte Neuigkeit kommt aus der Schweiz, wo die Krypto-Investmentgesellschaft Crypto Finance AG von der Schweizer Aufsichtsbehörde (FINMA) eine offizielle Lizenz für die Verwaltung von digitalen Vermögenswerten erhalten hat. Dank der FINMA-Lizenz kann die zur Crypto Finance AG gehörende Crypto Fund AG nun rechtlich als Vermögensverwalter für digitale Assets auftreten. Der Schritt stärkt die Schweiz als kryptofreundliches Land und steigert die Attraktivität für Unternehmen, die in dieser Branche tätig sein wollen. Außerdem hat die SEBA Crypto AG vor einiger Zeit eine Banken- und Effektenhändler-Lizenz bei der FINMA beantragt, um eine regulierte Krypto-Bank zu werden. Die Entscheidung steht jedoch noch aus.

LITECOIN erlitt am Donnerstag im Vergleich zu anderen wichtigen Kryptowährungen den größten Rückgang. Die digitale Währung testet erneut die kurzfristige Unterstützungszone von 55,80 bis 56,70 USD. Die neueste Preisbewegung deutet jedoch darauf hin, dass Käufer diese technische Hürde noch einmal verteidigen können. Quelle: xStation 5​​​​​​​

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück