Marktausblick: Kann die Bitcoin-Rallye fortgesetzt werden?

11:45 25. April 2019

++ Blockchain-Akzeptanz nimmt weiter zu ++ Aprilscherz, angebliche Informationen über Gründer Satoshi Nakamoto ++ Bitcoin-Handelsvolumen steigt ++ Trend eindeutig bullisch, da sich Preis der 6.000 USD-Marke nähert ++

Der Bitcoin-Preis erholt sich wieder - er stieg um 73% gegenüber dem Tiefpunkt im Dezember 2018. Während der Preisanstieg klar und systematisch ist, sind die Motive für diese Bewegung weniger offensichtlich. In dieser Analyse konzentrieren wir uns auf die aktuelle Rallye und analysieren den BITCOIN-Chart.  

BLOCKCHAIN-AKZEPTANZ NIMMT WEITER ZU
Es ist unbestritten, dass die Blockchain-Technologie viel Potenzial hat und von vielen privaten und öffentlichen Institutionen genutzt wird. Das jüngste Zeichen dafür ist die Nachricht, dass der IWF und die Weltbank an einem eigenen Token arbeiten. Dieser wird kein typisches gewerbliches erwerbbares Produkt sein, sondern hat zum Ziel, die Vorteile der Blockchain-Technologie zu verstehen. Dies bedeutet auch, dass das Konzept, das hinter dem Bitcoin steht, das richtige war und in diesem Sinne die Kryptowährung bestätigt. Der Einsatz der Blockchain-Technologie verbreitet sich jedoch seit vielen Monaten und erst in jüngster Zeit beschleunigte sich der Bitcoin-Preis wieder.

APRILSCHERZ ALS AUSLÖSER DER RALLYE?
Als der BITCOIN-Preis in den ersten drei Apriltagen in die Höhe schoss, verbanden einige diese Entwicklung mit einem Aprilscherz. Es verbreitete sich die Nachricht, dass Warren Buffet beschlossen haben soll, in Bitcoin zu diversifizieren, und dass der erste Bitcoin-ETF zugelassen wurde. Beide Geschichten wurden schnell dementiert, aber die Preissteigerungen hielten an und wurden sogar verlängert. In jüngster Zeit bezieht sich beim Thema Bitcoin viel auf den mysteriösen Gründer Satoshi Nakamoto. Nakamoto soll bis zu 1 Mio. Bitcoins besitzen und der berühmte (aber umstrittene) John McAfee gab bekannt, dass er Nakamoto kennt und seine persönlichen Daten preisgeben könnte. Es ist zwar unklar, wie dies dem Bitcoin-Preis helfen könnte, aber es treibt sicherlich die Aufmerksamkeit der Community und der Medien an und fällt mit den neuesten Entwicklungen zusammen.

BITCOIN-HANDELSVOLUMEN STEIGT WEITER AN
Als konkretes Zeichen könnte man den Anstieg des Handelsvolumens betrachten. Anfang April brachte ein Handelsvolumen hervor, das seit Mitte Dezember nicht mehr erreicht wurde, und obwohl sich diese Volumina etwas abkühlten, sind sie im Durchschnitt immer noch höher als im gesamten ersten Quartal. Das könnte ein Zeichen für ein erneutes Interesse an Bitcoin sein.

Das Handelsvolumen von Bitcoin ist im April gestiegen. Quelle: data.bitcoinity.org

BITCOIN: TECHNISCHE SITUATION
Der Bitcoin-Preis befindet sich seit Anfang Februar in einem stetigen Aufwärtstrend. Zuerst gelang es ihm aus einer Dreiecksformation auszubrechen, dann beschleunigte er sich Anfang April. Eine kleine Gewinnmitnahme, die Mitte April stattfand, war harmloser als im Februar und der Preis stieg wieder an. Bei der Betrachtung der Sequenzen von Impulswellen sollten Händler die 6.000 USD-Marke beobachten, die in der zweiten Jahreshälfte 2018 als sehr starke Unterstützung diente, bevor sie schließlich im November durchbrochen wurde. Während beim D1-Chart ein “Bearish Engulfing” (Umkehrmuster) zu beobachten war, haben solche Formationen die Rallye in diesem Jahr bisher nicht stoppen können.  

Der BITCOIN-Preis könnte in der 5. Welle einer Elliott-Struktur liegen. Quelle: xStation 5

MARKTANALYSE MIT MAX
Begleiten Sie mit Marktanalyst Maximilian Wienke jeden Dienstag und Donnerstag um 9:30 Uhr beim aktuellen Blick auf die wichtigsten Aktienmärkte, Euro, Gold, Öl oder Bitcoin - direkt im Live-Chart.
Jetzt kostenfrei anmelden.
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück