Rohstoffanalyse: Öl, Sojabohnen, Kupfer, Kaffee

16:14 24. Januar 2019

In der heutigen Rohstoffanalyse präsentieren wir vier Märkte, die interessant aussehen und/oder einige wichtige Preisbewegungen aufzeigten: Oil, Sojabohnen, Kupfer, Kaffee.

ÖL (OIL):

  • Das US-Energieministerium erwartet, dass sich das Wachstum der Ölproduktion in den USA verlangsamt
  • Ebenso, dass die vereinbarten Förderkürzungen der OPEC+ zu klein sind und zu langsam umgesetzt werden
  • Saudi-Arabien klagt über das Tempo der russischen Produktionskürzungen
  • Venezuela hat eine Vereinbarung mit US-amerikanischen und französischen Unternehmen unterzeichnet, die darauf abzielt, die inländische Ölproduktion zu steigern
  • Iranische Exporte stiegen im Dezember, russische Produktion erreicht Rekordhoch im Vormonat
  • Besorgnis über mögliche globale Konjunkturabschwächung setzt Ölpreis unter Druck
  • Anzahl der aktiven Ölbohrungen in den USA sinkt

Der Rückgang der aktiven US-Bohrungen ist bisher unbedeutend, könnte sich aber zu einem besorgniserregenden Trend entwickeln. Quelle: Bloomberg, XTB Research

Der Ölpreis stieg seit dem jüngsten lokalen Tiefststand um rund 25%. Dennoch könnte eine weitere Aufwärtsbewegung durch das 38,2% Fibo-Niveau sowie die untere Grenze des Aufwärtstrendkanals begrenzt werden. Quelle: xStation 5

SOJABOHNEN (SOYABEAN):

  • Die weitere Stilllegung der US-Regierung schafft Hindernisse für die kurz- und mittelfristige Analyse des Sojamarktes
  • Die Daten zu den Exportkontrollen für Getreide aus Soja deuten auf einen schwächeren Jahresbeginn hin als in den letzten fünf Jahren
  • ​​​​​​​Niedrige Preise in Brasilien könnten das Aufwärtspotenzial für US-Getreide begrenzen

Der Rückgang des Sojamarktes in USD ist hauptsächlich auf die Aufwertung der US-Währung zurückzuführen. Quelle: Bloomberg

Exportkontrollen für Getreide aus Soja begannen das Jahr unter dem 5-Jahresdurchschnitt, aber die Dynamik sieht vielversprechend aus. Quelle: Bloomberg

Es ist unwahrscheinlich, dass die Preise die 950 Cent pro Scheffel übersteigen, wenn die Zölle nicht vollständig abgeschafft werden. Quelle: xStation 5

KUPFER (COPPER):

  • Das BIP-Wachstum in China sank 2018 auf den niedrigsten Stand seit 1990
  • Die chinesischen Kupferimporte gingen im Dezember 2018 auf Jahresbasis zurück
  • Die Dynamik der letzten Monate deutet darauf hin, dass die Kupferproduktion stagniert und die Nachfrage schwach ist
  • Kupferbestände an den Börsen sind gesunken
  • ​​​​​​​Chinesischer Kreditimpuls beginnt sich zu erholen

Die Kupferbestände an den Börsen brachen in der vergangenen Jahreshälfte stark ein. Quelle: Bloomberg

Der Kreditimpuls in China beginnt sich zu erholen. Es könnte jedoch einige Zeit dauern, bis diese Entwicklung in den Bewertungen der Aktienmärkte sichtbar wird. Quelle: Bloomberg

KAFFEE (COFFEE):

  • Der Kaffeepreis ging mit 103 Cent pro Pfund in Richtung der langfristigen Unterstützungszone zurück
  • Die Kaffeebestände an den Börsen sind in den letzten Monaten deutlich gestiegen, der Trend der Lagerbestände könnte sich umkehren
  • Die Prognosen deuten auf eine solide Nachfrage sowie fehlende Angebotsengpässe hin
  • ​​​​​​​Die Chancen, dass wir einen “El Niño” erleben, nehmen ab, was dazu führt, dass sich die Aussichten für die südamerikanische Produktion verschlechtern

Die Kaffeebestände an den Börsen sind in letzter Zeit deutlich gestiegen. Quelle: Bloomberg, XTB Research

Die BRL-Aufwertung deutet darauf hin, dass wir kurzfristig eine Erholung auf dem Kaffeemarkt erleben könnten. Quelle: xStation 5

Was erwartet uns in 2019? Etwa ein "harter" Brexit? Italexit? Weitere Handelskriege? Unser exklusiver Sonderbericht 7 mögliche Desaster in 2019 befasst sich mit den potenziellen Gefahren für die Weltwirtschaft und die Märkte.
Jetzt kostenfrei herunterladen.
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück