Wachstums-Aktien: Salesforce

14:52 23. März 2021

Für alle, die Salesforce (CRM.US) nicht kennen: Es handelt sich um ein amerikanisches Unternehmen für Software auf Abruf, für die Verwaltung des Humankapitals und der Kunden von Unternehmen durch sein CRM-Programm namens Sales Cloud. Zusätzlich zu dieser Lösung hat das Unternehmen weitere Produkte, die sich auf Kundenservice, Marketing, künstliche Intelligenz, Community Management, Applikationserstellung und andere Bereiche konzentrieren. Die Lösungen von Salesforce eignen sich sowohl für kleine und mittlere Unternehmen als auch für Großkonzerne.

Nach den neuesten Daten von IDC hält das von Marc Benioff gegründete multinationale Unternehmen 19,8% des Marktes. Mit diesem Prozentsatz hat Salesforce mehr vom Kuchen als seine vier unmittelbaren Konkurrenten zusammen (Oracle 5,3%, SAP 4,8%, Adobe 3,9% und Microsoft 3,8%).

Quelle: IDC, Worldwide Semiannual Software Tracker, Oktober 2020

In diesem Zusammenhang sprechen wir über ein Unternehmen mit Wachstumscharakter innerhalb des Technologiesektors, das in den letzten 10 Jahren ein konstantes jährliches Wachstum seiner Einnahmen von durchschnittlich 29,1% gezeigt hat, und unter den gleichen Kriterien lag der Gewinn pro Aktie bei 5,4%, wie wir in der Tabelle unten sehen können.

Quelle: Salesforce, Factset

Obwohl es bessere Zeiten gab, vor allem vor der Finanzkrise, mit einem Quartalswachstum (im Jahresvergleich) von über 60%, als das Feld des CRM-Managements boomte und das nordamerikanische Unternehmen zum Marktführer avancierte. Nach der Finanzkrise 2008 blieb das vierteljährliche Wachstum (im Jahresvergleich) stabil zwischen 20% und 35%. In der folgenden Tabelle sehen wir die Wachstumsschwankungen des Umsatzes des Unternehmens in den letzten 14 Jahren.

Quelle: Macrotrend.net

Dabei bleibt das dynamische Wachstum sowohl quartalsweise als auch kumuliert jährlich in einem exponentiellen Trend.

Quelle: Macrotrend.net

Und obwohl die Zahlen gut sind, beeinträchtigen die jüngsten Ereignisse die Börsenentwicklung des Unternehmens, das sich derzeit in einem Korrekturprozess befindet, da es die Maxima oberhalb von 280 Dollar pro Aktie und die jüngsten Minima im Umfeld von 200 Dollar pro Aktie erreicht. Die in den letzten Tagen gebrochene Schlüsselunterstützung bei 215 Euro je Aktie ist derzeit ein Widerstand, den es zu überwinden gilt, um die lokale Struktur zu erhalten und die Handelsniveaus oberhalb von 230 Euro zu erreichen. Die Overbalance-Struktur prognostiziert uns einen theoretischen Preis in der Nähe dieser Niveaus.

Quelle: xStation 5

Der bestehende Druck durch die steigenden Renditen auf US-Schulden, gepaart mit den Ängsten vor einer steigenden Inflation, könnte den US-Tech-Sektor weiter belasten. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Prognosen der US-Notenbank für 2021 ein Wachstum der nordamerikanischen Wirtschaft von 6,5% vorhersagen, während die Inflation nicht auf ein Niveau von 1,5 bis 2 % zurückkehren sollte.

Dieser makroökonomische Druck für eine unrealistische Projektion wirkt sich negativ auf den Technologiesektor aus und könnte mittelfristig der Kursentwicklung von Wachstumsunternehmen wie Salesforce schaden, auch wenn ihre Fundamentaldaten kontinuierlich Allzeithochs unterstützen sollten.

Darío García
XTB España
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück