Wirtschaftskalender: Ruhiges Ende der Handelswoche

12. Oktober 2018
  • US-Pastor Brunson wird heute vor Gericht erscheinen
  • Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan dürfte leicht steigen

Am letzten Handelstag der Woche sieht der Wirtschaftskalender recht leer aus. Wir erhalten nur eine nennenswerte Veröffentlichung und das ist das vorläufige Verbrauchervertrauen der Uni Michigan für Oktober. Das Update wird am Nachmittag kurz nach Beginn der US-Eröffnung veröffentlicht. Das zweite wichtige Ereignis ist heute die Gerichtsanhörung des US-Pastors Andrew Brunson. Allgemein wird hier eine Freilassung erwartet. Der genaue Zeitpunkt der Anhörung ist jedoch unbekannt.

16:00 Uhr | USA, Verbrauchervertrauen der Uni-Michigan (Oktober): Nach einem moderaten Rückgang im August erholte sich das Verbrauchervertrauen im September wieder. Das CB-Verbrauchervertrauen, das sich weitgehend mit dem der Uni Michigan vergleichen lässt, erlebte jedoch nicht solch einen Rückgang. Dennoch wird im Oktober erneut mit einem Anstieg gerechnet, diesmal von 100,1 auf 100,5 Punkte. Dies könnte das Bild einer starken US-Wirtschaft stützen. Es ist jedoch zu bedenken, dass einige Unternehmen aufgrund der verschlechterten Bedingungen, die sich aus dem Handelsstreit mit China ergeben, bereits Gewinnwarnungen herausgegeben haben.

Folgende Reden von Zentralbankmitgliedern stehen heute auf der Agenda:
- 11:10 Uhr | Lautenschläger von der EZB
- 15:30 Uhr | Evans von der Fed
- 18:30 Uhr | Bostic von der Fed

Dank der jüngsten USD-Schwäche fand der EURUSD wieder zurück in den Konsolidierungsbereich. Das Paar könnte sich wieder der oberen Grenze oberhalb des 1,1720 annähern, allerdings wären hier günstige Daten erforderlich. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Tags:
Teilen:
Zurück