Kryptowährungen versuchen, den Abwärtstrend zu stoppen📌

13:22 22. September 2022

Kryptowährungen sind seit der gestrigen Konferenz von Jerome Powell weiterhin von starker Volatilität geprägt. Nach den hawkishen Kommentaren des Notenbankchefs pendelte sich Bitcoin in der Nähe von 18.300 USD ein, und für Ethereum zahlten die Anleger eine Zeit lang knapp über 1.200 USD. Heute sehen wir jedoch, dass sich die Stimmung auf dem Markt für digitale Vermögenswerte verbessert hat, und das weitere Schicksal wird wahrscheinlich von der Reaktion des Sektors in den kommenden Tagen abhängen:

  • Bitcoin hat sich zwar den Tiefs vom Juni genähert, aber ein stärkerer Rückgang hat die starke Nachfrage gestoppt, was im Prinzip ein positives Zeichen ist, wenn es dem Preis gelingt, die psychologische Marke von 20.000 Dollar wieder zu erreichen.

  • Jamie Dimon, CEO von JP Morgan, äußerte sich wenig schmeichelhaft über die meisten Kryptowährungsprojekte und bezeichnete sie als "dezentralisierte Schneeballsysteme". Gleichzeitig äußerte er sich positiv über Token, die einen Nutzen haben, intelligente Verträge verarbeiten und die NFT-Technologie nutzen. In der Vergangenheit hat er sich unter anderem negativ über Bitcoin geäußert, indem er es als Betrug bezeichnete, aber im Laufe der Zeit hat er diese Äußerung abgemildert. JP Morgan hat seine eigene Kryptowährung, JPM Coin, geschaffen, die für die Abwicklung institutioneller Transaktionen auf der Blockchain verwendet wird.

  • Gleichzeitig bezeichneten die Analysten von JP Morgan den Metaverse-Markt als eine "1-Billion-Dollar-Chance" und wiesen darauf hin, dass Kryptowährungen in der Wirtschaft der virtuellen Welten als Geld fungieren könnten. Die Bank war auch das erste Finanzinstitut, das seine virtuelle "Onyx"-Filiale auf der Metaverse-Blockchain Decentraland eröffnete.

  • Das "Input Output"-Entwicklungsteam von Cardano bestätigte die Bereitschaft der Kryptowährung für das heutige Vasil Hard Fork-Update, das die Skalierbarkeit, die Verarbeitung von Smart Contracts und den Netzwerkdurchsatz verbessern wird. Zuvor wurde die Hard Fork in letzter Minute gestoppt, da ein Problem mit einem der Knotenpunkte festgestellt wurde. Die Entwickler halten das Update für wichtiger als die Alonzo-Hardfork vom letzten Jahr, vor der der Preis von Cardano um mehr als 300% in die Höhe schoss. Die Kryptowährung gehört laut Santiment-Daten zu den drei beliebtesten Kryptowährungen, und das Thema der Kryptowährung in den sozialen Medien ist in den letzten sieben Tagen um fast 36% gestiegen.

  • Die FTX-Börse ist bestrebt, ihren Einfluss während des Abschwungs auszuweiten und führt Gespräche mit Investoren über eine zusätzliche Finanzierung in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar. Im Januar dieses Jahres sammelte die Börse 400 Millionen Dollar ein, die sie während der Hausse für Investitionen ausgab. Der Leiter der Börse, Sam Bankman-Fried, ist der Ansicht, dass Investitionen in den Blockchain-Sektor während eines Abschwungs aufgrund der geringeren Stimmung und des geringen Wettbewerbs im Allgemeinen profitabler sind. Das Token, das der Börse gehört, ist eine Kryptowährung namens FTX.

  • In Zusammenarbeit mit Alameda Research machte FTX im Juli einen Vorschlag zur Übernahme des bankrotten Kryptowährungsfonds Voyager Digital. Letztendlich kam die Übernahme jedoch nicht zustande, und nur FTX und die weltweit größte Kryptowährungsbörse Binance blieben unter den Interessenten für die Übernahme, die laut Wall Street Journal 50 Millionen Dollar für den Erwerb von Voyager boten. Nach inoffiziellen Informationen, die im Umlauf sind, ist das Angebot von FTX niedriger, das Ergebnis der Übernahme wird am 29. September bekannt sein.

  • Im Juni dieses Jahres schloss FTX eine Vereinbarung ab, die die Börse ermächtigte, die Krypto-Plattform Bitvo als Teil der Expansion des Unternehmens in den kanadischen Markt zu kaufen. Einen Monat zuvor unterzeichnete FTX US außerdem eine Vereinbarung mit dem in Schwierigkeiten geratenen Kreditunternehmen BlockFi, um ihm eine revolvierende Kreditfazilität in Höhe von 400 Millionen Dollar und eine Option zum Kauf des Unternehmens für etwa 240 Millionen Dollar zu gewähren.

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Der Angst- und Gier-Index zeigt immer noch "extreme Angst" an. Quelle: alternative.me

Cardano im H4-Chart. Der Preis der Kryptowährung bewegt sich seit mehreren Monaten in einem Seitwärtstrend, in einer Spanne zwischen 0,40 und 0,60 USD. Die gestrigen Rückgänge wurden erneut von den Bullen in der Nähe von 0,43 USD gestoppt, was sich in den letzten Monaten statistisch gesehen als Kaufgelegenheit erwiesen hat. Der RSI, der leicht über 50 Punkten liegt, sieht noch stabil aus und bestätigt nicht die Erschöpfung des Aufwärtspotenzials. Der nächstgelegene Widerstand ist der 200er-SMA, unter den Cardano Mitte September erneut abtauchte. Die Überwindung dieses Durchschnitts könnte eine längere Erholung einläuten, während ein Abpraller neue Tiefs ankündigen könnte. Der SMA200 verläuft in der Nähe von 46,50 USD. Quelle: xStation 5

FTX im D1-Chart. Der Token der Kryptowährungsbörse FTX konnte seine Gewinne in der Nähe von 30 USD nicht halten und pendelte sich trotz aktiver Maßnahmen der Börse in der Nähe der Juni-Tiefs ein. Kryptowährungsunternehmen werden von der Risikoaversion und einem Rückgang des Investitionsvolumens nicht begünstigt, was indirekt mit dem schwindenden Vertrauen in das dezentrale Finanzwesen zusammenhängt. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück