Morgenticker

08:05 29. Mai 2020

- Die US-Indizes gaben am Ende der gestrigen Sitzung die Gewinne wieder ab und beendeten den Handel mit einem Minus. Der S&P 500 fiel um 0,21%, der Dow Jones um 0,58% und der Nasdaq um 0,46%.

- Während der asiatischen Sitzung ist eine gemischte Stimmung zu beobachten. Der S&P/ASX 200 und der Hang Seng notieren tiefer, der Kospi und die chinesischen Indizes steigen, während der Nikkei flach notiert. Die DE30-Futures deuten auf eine tiefere Eröffnung hin.

- Gestern wurden über 116 Tausend neue Coronavirus-Fälle gemeldet. Dies ist ein neuer Rekord, der die Gesamtzahl auf über 5,9 Millionen ansteigen lässt. Insgesamt starben 362 Tausend Menschen, während sich 2,58 Millionen erholten.

- Trump unterzeichnete eine Durchführungsverordnung, die darauf abzielt, die Einmischung von Social-Media-Unternehmen in von Nutzern gepostete Inhalte einzuschränken. Der US-Präsident kündigte außerdem an, dass er heute eine Pressekonferenz zu China abhalten werde.

- China sagte, dass man eine friedliche Wiedervereinigung mit Taiwan wolle.

- Japans Einzelhandelsumsätze gingen im Mai um 9,6% im Monatsvergleich zurück (Erwartung: -6,9%). Die Industrieproduktion fiel im Mai um 9,7% im Monatsvergleich (Erwartung: -5,7%).

- Die südkoreanische Industrieproduktion ging im April um 6% im Monatsvergleich zurück, der stärkste Rückgang seit 2008 (Erwartung: -6,9%).

- Das Vereinigte Königreich will eine Gruppe von 10 Ländern bilden, um Alternativen zu Chinas 5G-Versorgung zu suchen.

- Tokio wird ab Juni einige Beschränkungen für Geschäfte lockern. Abgesehen davon können Fitnessstudios und Kaufhäuser wieder eröffnen.

- Die Unruhen in Minneapolis eskalieren weiter, wobei in der Nacht eine Polizeistation in Brand gesteckt wurde. Die Unruhen wurden durch den Tod eines Mannes ausgelöst, der von der Polizei festgehalten wurde. Die US-Nationalgarde wurde zur Hilfe geschickt.

- Der AUD und der JPY sind die stärksten Majors, während der USD und der CHF am meisten zurückbleiben. Die Schwellenländer-Währungen werten auf.

- Die Edelmetalle legen zu, die Energierohstoffe hinken hinterher und der Handel mit den Industriemetallen ist gemischt.

Gestern wurde eine Rekordzahl neuer Coronavirus-Fälle gemeldet. Quelle: worldometers, XTB Research
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück