Top 3 Charts der Woche: BRAComp, EURUSD, Gold

16:56 23. Oktober 2018
  • Bovespa kann seine Gewinne bisher halten
  • Wird das EZB-Treffen den Euro stärken?
  • Goldpreis notiert über 100-Tage-Linie

Die zweite Runde der brasilianischen Präsidentschaftswahlen findet am Sonntag (28. Oktober) statt. Die jüngsten Umfragen deuten auf einen möglichen Sieg des marktfreundlichen Jair Bolsonaro von der PSC (Partida Social Cristão, deutsch: Sozial-Christliche Partei) hin. Diese Hoffnungen wirken sich positiv auf den brasilianischen Aktienmarkt und den Real aus. Trotz starker Rückgänge in anderen Ländern blieb der brasilianische Aktienmarkt bisher recht unbeeindruckt. Daher wäre anzunehmen, dass dieser Markt seine neuen Höchststände überwinden könnte, zumindest wenn die Wall Street wieder Gewinne realisiert. In solch einem Szenario wäre ein Angriff auf die 89.000 Punkte möglich. Die Bullen könnten dann auf die 50- und 100-Tage-Linie achten (rote und grüne Linie). Beide Linien steigen seit kurzem wieder und könnten auf eine Wiederaufnahme des langfristigen Bullenmarktes hindeuten. Andererseits könnte auch das alte Sprichwort "Buy the rumor, sell the fact" (deutsch (sinngemäß): Kaufe bei Gerüchten, verkaufe bei Fakten) berücksichtigt werden. Werden die Anleger bei einem Sieg von Bolsonaro ihre Long-Positionen liquidieren? Nächste Woche werden wir mehr erfahren.

Quelle: xStation 5

Am kommenden Donnerstag findet das Treffen der Europäischen Zentralbank statt. Die jüngsten Rückgänge des EURUSD wurden durch Probleme im Zusammenhang mit dem italienischen Haushalt ausgelöst. Darüber hinaus könnten Anstiege der 10-jährigen europäischen Anleiherenditen das Ende des QE-Programms (Anleihekäufe) im Jahr 2018 in Frage stellen. Des Weiteren fielen die makroökonomischen Daten in letzter Zeit nicht besonders stark aus (heutiger EPI aus Deutschland lag über den Erwartungen, aber ohne steigende Kosten für deutsche Verbraucher könnten die Margen zurückgehen, so dass ein EPI-Anstieg ohne entsprechende Bewegung beim VPI negativ gesehen werden kann). Der EURUSD scheint wieder bei 1,1450 abzuprallen, ein Niveau, welches bereits dreimal getestet wurde. Wird EZB-Präsident Mario Draghi dem Euro Auftrieb verleihen? Die Pressekonferenz findet am Donnerstag um 14:30 Uhr statt. Fragen zum Fortschritt der italienischen Haushaltspolitik werden sicherlich aufgeworfen.

Quelle: xStation 5

Gold profitiert derzeit von einer erhöhten Volatilität. Der Preis für das Edelmetall ist heute Morgen gestiegen und das Überschreiten der 100-Tage-Linie könnte als ein weiteres Kaufsignal angesehen werden. Außerdem ist die Netto-Short-Positionierung laut den CFTC-Daten in letzter Zeit gesunken. Sollte dieser Trend weiter anhalten, könnte dies den Goldpreis stützen. Der niedrigere Korrelationskoeffizient zwischen dem Goldpreis und dem US-Dollar könnte ein weiteres positives Zeichen für das Edelmetall sein. Der Goldpreis steigt derzeit auf das 38,2% Fibo-Retracement an - dieses Niveau stimmt mit den Tiefständen von 2017 überein. Das nächste Ziel für Käufer wäre nahe des 50% Fibo-Retracements zu finden, das fast mit der 200-Tage-Linie übereinstimmt. Können die kommenden Wochen das Gold unterstützen?

Quelle: xStation 5​​​​​​​

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.900 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück