Bitcoin-Preis kaum ver√§ndert, aber "Wale" sind aktiv ūüďĆ

13:26 24. November 2022

Die Stimmung auf dem Kryptow√§hrungsmarkt verbesserte sich gestern aufgrund einer positiven Reaktion auf das FOMC-Protokoll und Nachrichten von Genesis Capital, das eine Partnerschaft mit der Investmentbank Moelis best√§tigte. Allerdings konsolidiert Bitcoin immer noch und ist nicht in der Lage, √ľber 17.000 Dollar zu steigen, was darauf hindeutet, dass nicht alle Probleme, die durch den FTX verursacht wurden, der Vergangenheit angeh√∂ren:

  • Die Kryptow√§hrungsb√∂rse Bybit richtet einen 100-Millionen-Dollar-Investitionsfonds ein, um institutionelle Kunden in einer schwierigen Zeit f√ľr die Digital-Asset-Industrie zu unterst√ľtzen. Bybit wird Market Makern und Kontoverwaltern auf seiner Plattform 10 Millionen Dollar zur Verf√ľgung stellen.

  • Der Leiter der Binance-B√∂rse, Changpeng Zhao, sagte heute in einem Interview mit Bloomberg, dass 1 Milliarde Dollar bereitgestellt werden, um "notleidende Krypto-Assets" angesichts der sich versch√§rfenden Liquidit√§tsprobleme auf dem Kryptow√§hrungsmarkt zu kaufen.

  • "CZ" best√§tigte auch, dass die US-B√∂rse ein √úbernahmeangebot f√ľr den bankrotten Kryptow√§hrungsverleiher Voyager abgeben werde, w√§hrend sich die bankrotte FTX-B√∂rse von dem Gesch√§ft zur√ľckzieht. Die Berichte wurden bereits von Bloomberg best√§tigt.

  • Zuvor war das Binance-Angebot aufgrund von Bedenken, dass es ein nationales Sicherheitsproblem f√ľr die USA darstellen w√ľrde, auf Eis gelegt worden. Zhao wies jedoch darauf hin, dass die aufgeworfene Frage der Sorge um die US-Interessen Ger√ľchte waren, die von FTX verbreitet wurden, w√§hrend "CZ" selbst sie nie teilte.

Kontroverse geht weiter

  • Russische Politiker haben die M√∂glichkeit vorgeschlagen, eine nationale Kryptow√§hrungsb√∂rse innerhalb der Moskauer B√∂rse einzurichten. Russland arbeitet an √Ąnderungen des bestehenden Gesetzes "√ľber digitale Finanzanlagen". Die Bem√ľhungen werden Berichten zufolge sowohl vom russischen Finanzministerium als auch von der russischen Zentralbank unterst√ľtzt. Das √ľbergeordnete Interesse dahinter soll eine Initiative zur Maximierung der Steuereinnahmen aus dem Handel mit Kryptow√§hrungen sein.

  • Im November wurde in Russland bereits ein Gesetzentwurf eingebracht, der das Mining von Kryptow√§hrungen und deren Verkauf legalisiert. Miner, die innerhalb der russischen Grenzen t√§tig sind, sollen ausl√§ndische Plattformen nutzen k√∂nnen. Im letzteren Fall w√ľrden die russischen Devisenkontrollen und -vorschriften nicht gelten, sie m√ľssten aber der russischen Steuerbeh√∂rde gemeldet werden. Berichte haben im Westen Besorgnis √ľber Geldw√§sche, die Umgehung von Sanktionen und die Unterst√ľtzung von Putins Regime ausgel√∂st.

  • Eine Kryptow√§hrungs-Wallet, die einer B√∂rse zugeschrieben wird, die mit dem Mt. Gox-Hacking-Angriff von 2014 in Verbindung gebracht wird, bei dem mehr als 744.000 BTC von der B√∂rse gestohlen wurden, f√ľhrte am Mittwoch die gr√∂√üte Transaktion seit 2017 durch und schickte insgesamt 10.000 BTC im Wert von etwa 165 Millionen Dollar an zwei nicht identifizierte Empf√§nger, wie Daten von CoinDesk zeigen. Alexander Vinnik, der mutma√üliche Betreiber des gestohlenen Mt Gox. Bitcoin, wurde 2017 in Griechenland auf Ersuchen des US-Justizministeriums verhaftet.

  • Singapur hat eine Untersuchung wegen Betrugs bei der Kryptow√§hrungsb√∂rse Hodlnaut eingeleitet. Die Polizei untersuchte Betrugsvorw√ľrfe gegen das Unternehmen und seine Direktoren. Die B√∂rse enth√ľllte Anfang des Monats, dass sie mehr als 13 Millionen Dollar an Geldern in FTX blockiert hatte. Holdnaut hatte im August die Abhebungen eingefroren, nachdem es Berichten zufolge durch den Zusammenbruch von Luna fast 190 Millionen Dollar verloren hatte.

Das Diagramm zeigt den durchschnittlichen Preis von BTC-Abhebungen von der Binance-B√∂rse durch Investoren, die mehr als 1.000 BTC halten (bekannt als Wale). Die gelbe Linie zeigt den durchschnittlichen Abhebungspreis seit Mitte 2017, als die Binance-B√∂rse gestartet wurde. Er liegt derzeit bei 17.825 Dollar und zeigt, dass die Wale zum ersten Mal seit M√§rz 2020 nicht realisierte Verluste erlitten haben und wie andere Anleger "unter Wasser" gegangen sind. Angesichts der R√ľckg√§nge haben die Wale ihre BTC-Reserven mit einem √úberschuss (bereinigt um Abhebungen) von 5.000 bis 7.000 BTC pro Tag an die B√∂rsen geschickt, was selbst bei den gr√∂√üten Anlegern Bef√ľrchtungen √ľber Verkaufsabsichten aufkommen l√§sst. Quelle: Glassnode

Bitcoin im H1-Chart. Die wichtigste Kryptow√§hrung befindet sich in einem Seitw√§rtstrend. Die Bullen haben eindeutig M√ľhe, den Preis in Richtung 17.000 Dollar zu dr√ľcken, was Bedenken hinsichtlich eines m√∂glichen weiteren Ausverkaufs in Richtung 14.000 Dollar weckt. Das Austrocknen der Liquidit√§t k√∂nnte scharfe Preisbewegungen auf dem Bitcoin-Markt beg√ľnstigen. Die wichtigste kurzfristige Unterst√ľtzung ist der SMA50 (in schwarz), der um 16.000 Dollar verl√§uft. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Ver√∂ffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einsch√§tzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bed√ľrfnisse bestimmter Personen verfasst. Ver√∂ffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzm√§rkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzm√§rkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und k√∂nnen auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht f√ľr Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Ver√∂ffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten √ľberlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten k√∂nnen, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsans√§tze von XTB dar.

Teilen:
Zur√ľck