Goldpreis fällt und testet die Unterstützung bei 1.950 Dollar

17:04 21. März 2023

Zwischen dem 8. März und dem 20. März 2023 erlebte Gold eine massive Erholung. Der Preis sprang von einem Tiefstand von rund 1.810 Dollar pro Unze am 8. März 2023 auf einen Höchststand von rund 2.010 Dollar pro Unze am 20. März 2023. Das ist ein Zuwachs von rund 11% in weniger als zwei Wochen! Die Probleme im Bankensektor, genauer gesagt der daraus resultierende Rückgang der Anleiherenditen, spielten eine wichtige Rolle bei der jüngsten Rally, ebenso wie die Flucht in Sicherheit angesichts der zunehmenden Marktunsicherheit.

Ein Blick auf Gold im D1-Chart zeigt, dass der Preis gestern eine drastische Umkehr vollzog, sich aus dem Bereich von 2.000 Dollar zurückzog und alle Tagesgewinne zunichte machte. Die Preise fielen heute, als sich die Panik an den Märkten verflüchtigte. Die Probleme im Bankensektor sind zwar noch nicht ausgestanden, aber die Maßnahmen der Behörden und die Unterstützung durch andere Finanzinstitute ermöglichten eine Erholung bei risikoreichen Anlagen wie Aktien. Die sicheren Häfen hingegen begannen, ihre jüngsten Gewinne wieder abzugeben. Gold ist dabei, unter die kürzlich durchbrochene Preiszone von 1.950 Dollar zurückzufallen. Vieles wird nun von der FOMC-Entscheidung am Mittwoch abhängen, eine ausbleibende Änderung der eher hawkishen Aussichten für die Geldpolitik könnte den anhaltenden Pullback am Markt weiter anheizen. In einem solchen Szenario könnte die Unterstützungszone um 1.910 Dollar das erste Ziel für die Verkäufer sein. Sollte das FOMC jedoch seine Leitzinsprognose senken und Powell auf seiner Pressekonferenz einen eher dovishen Ton einschlagen, könnte der Goldpreis wieder anziehen.

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demokonto

Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Quelle: xStation5 von XTB

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Anlageberatung dar. Die Mitteilungen sind als Werbemitteilung zu verstehen.

Teilen:
Zurück
Xtb logo

Schließen Sie sich weltweit
935 000 Investoren an