Morgenticker (31.03.2021)

08:00 31. März 2021

- Die US-Indizes beendeten den gestrigen Handel niedriger. Der S&P 500 fiel um 0,32%, der Dow Jones gab um 0,31% nach und der Nasdaq 100 schloss 0,11% niedriger. Der Russell 2000 gewann 1,72%

- Auch im asiatischen Handel dominierten die Bären. Der Nikkei fiel um 0,6%, der Kospi notierte flach und die Indizes aus China gaben nach. Der S&P/ASX 200 legte 0,8% zu

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

- Die DE30-Futures deuten auf eine schwächere Eröffnung der europäischen Sitzung hin

- Laut Reuters wird die heutige Ankündigung von Biden rund 2 Billionen Dollar an Infrastrukturausgaben über 8 Jahre beinhalten

- China verhängte einen Lockdown der Stadt Ruili in der Provinz Yunnan aufgrund eines lokalen Coronavirus-Ausbruchs. Den Bürgern wird geraten, eine Woche lang zu Hause zu bleiben, und Fahrzeuge dürfen das Gebiet nicht verlassen

- Der chinesische PMI für das verarbeitende Gewerbe stieg im März von 50,6 auf 51,9 Punkte (Erwartung: 51,2), während der PMI für das Dienstleistungsgewerbe von 51,4 auf 56,3 (Erwartung: 52) anstieg

- Die japanische Industrieproduktion fiel im Februar um 2,1% im Monatsvergleich (Erwartung: -1,2%)

- Australiens Baugenehmigungen stiegen im Februar um 21,6% im Monatsvergleich (Erwartung: +5%)

- Südkoreas Industrieproduktion stieg im Februar um 4,3% im Monatsvergleich (Erwartung: -0,1%)

- Die japanische Finanzgruppe Mitsubishi UFJ hat mitgeteilt, dass sie möglicherweise Verluste in Höhe von rund 300 Mio. Dollar im Zusammenhang mit einem US-Kunden (höchstwahrscheinlich Archegos Capital) zu verzeichnen hat. Medien berichten, dass die UBS ebenfalls Verluste im niedrigen dreistelligen Millionenbereich zu befürchten hat

- Der Bitcoin notiert heute etwas niedriger nahe der Marke von 58.000 Dollar

- Die Edelmetallpreise fallen mit Ausnahme von Palladium. Die Öl-, Industriemetall- und Agrarrohstoffpreise legen zu

- Der AUD und der CAD sind die am besten abschneidenden Hauptwährungen, während der JPY und der CHF am meisten nachgeben

 

Als die Ölpreise aufhörten zu fallen, konnte der kanadische Dollar eine Verschnaufpause einlegen. Das CADJPY-Paar erholt sich von der jüngsten Korrektur und nähert sich den Höchstständen nach der Pandemie im Bereich von 88,00. Die Aufwärtsbewegung wird heute durch die JPY-Schwäche unterstützt. Quelle: xStation 5
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück