Morgenticker: Öl eröffnet zum Wochenstart höher

08:25 2. Dezember 2019

++ Während der Asien-Sitzung ist am Montag eine positive Stimmung zu beobachten - der japanische Nikkei legt um mehr als 1% zu. Die chinesischen Umfragedaten vom Samstag überzeugten, da der Index zum verarbeitenden Gewerbe in den Expansionsbereich zurückkehrte (50,2 Punkte). ++

++ Die Proteste in Hongkong verstärken sich, nachdem pro-demokratische Kandidaten bei den Kommunalwahlen erhebliche Unterstützung erhalten haben. Am Sonntag marschierten tausende Demonstranten durch das Touristengebiet der Stadt. ++

++ GBPUSD notiert am Montag tiefer, da die neusten Umfragedaten zeigten, dass sich der Vorsprung der Konservativen zur Labour-Partei verringert. ++

++ Der NZD ist zu Beginn der neuen Handelswoche die stärkste G10-Währung. Der Finanzminister des Landes sagte, dass man angesichts des nachlassenden Wachstums kurz- und mittelfristige Projekte fördern werde. Die Einzelheiten der Projekte werden in einer haushaltspolitischen Erklärung am 11. Dezember veröffentlicht. ++

++ Der Irak sagte, dass die OPEC sowie andere Ölproduzenten während des Treffens Ende dieser Woche größere Förderkürzungen in Betracht ziehen könnten. ++

++ Der EMI für das verarbeitende Gewerbe aus Japan zeigte eine Revision von 48,6 auf 48,9 Punkte. ++

WTI erlebte am Freitag einen starken Rückgang, da einige OPEC-Beamte darauf hindeuteten, dass das Kartell zögern könnte, die Produktionskürzungen zu erweitern. Die Kommentare von irakischen Beamten verhalfen dem Ölpreis am Montag jedoch zu einer höheren Eröffnung. xStation 5
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück