Uniper-Aktie st√ľrzt um 7% ab ūüďČ Rettet Deutschland das Unternehmen?

14:55 28. November 2022

Als eine gro√üe LNG-Ladung des australischen Energieunternehmens Woodside Energy zum ersten Mal in Europa eintraf, setzten die Aktien von Uniper (UN01.DE) ihren Ausverkauf fort und verloren heute fast 7%. Der Energieversorger teilte mit, dass es die deutsche Regierung zus√§tzliche 25 Milliarden Euro kosten w√ľrde, das Unternehmen vor dem Konkurs zu retten:

  • Die deutsche Regierung hatte im September der Verstaatlichung des hoch verschuldeten Unternehmens zugestimmt, nachdem Moskau eine wichtige Gaspipeline stillgelegt hatte und die hohen Energiepreise Uniper in die Gefahr eines Konkurses brachten. Das Unternehmen teilte mit, dass eine erste Finanzspritze der deutschen Regierung in H√∂he von 8 Milliarden Euro "nicht ausreichen wird, um Uniper zu stabilisieren".

  • Als Deutschlands gr√∂√üter Gasimporteur ist Uniper besonders stark vom Krieg in der Ukraine betroffen. Er zwang das Unternehmen, Gas zu √ľberh√∂hten Preisen auf dem freien Markt einzukaufen. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres verzeichnete Uniper einen Nettoverlust von 40 Milliarden Euro - einer der gr√∂√üten Verluste in der Geschichte der deutschen Unternehmen.

  • Der Vorstandsvorsitzende von Uniper, Klaus-Dieter Maubach, wies darauf hin, dass dem Unternehmen nach wie vor enorme Zusatzkosten durch die K√ľrzung der russischen Gaslieferungen entstehen. Ein Zusammenbruch k√∂nnte die Gasversorgung gef√§hrden und die gr√∂√üte europ√§ische Volkswirtschaft in Mitleidenschaft ziehen.

  • Die revidierte Finanzierungszahl kam zustande, nachdem Berlin einen Plan aufgegeben hatte, die deutschen Verbraucher zu zwingen, mehr f√ľr Gas zu bezahlen, was den Importeuren helfen k√∂nnte, die steigenden Preise zu bew√§ltigen und einen Teil der Kosten von Uniper zu decken. Die Regierung war wahrscheinlich besorgt √ľber die politischen Auswirkungen und die √∂ffentliche Reaktion.

  • Deutschland wird die Rettung von Uniper aus einem Sonderfonds in H√∂he von 200 Milliarden Euro finanzieren, um die Auswirkungen der Energiekrise auf Haushalte und Unternehmen abzufedern. Uniper erkl√§rte, dass es die Aktion√§re am 19. Dezember um die formelle Zustimmung zu der Rettungsaktion bitten werde.

  • Am Sonntag traf eine Ladung von 75.000 Tonnen LNG aus dem australischen Nordwest-Shelf f√ľr Uniper ein. Die Abholung erfolgt am Gate-Terminal auf der Massvlakte in Rotterdam. Der Kontinent bem√ľht sich verst√§rkt um die Sicherung der Versorgung aus alternativen Energiequellen. Die Verschiffung ist f√ľr Australien, das sich auf die asiatischen M√§rkte konzentriert, ein √§u√üerst seltener Schritt. Nach Angaben der australischen Regierung entfallen derzeit rund 20% der weltweiten LNG-Lieferungen auf das Land.

"Wir arbeiten weiter daran, die dringend benötigten Gaslieferungen nach Europa aus zuverlässigen Quellen wie Australien zu sichern und damit die Versorgungssicherheit in der durch den Krieg in Russland ausgelösten Krise zu stärken", so Andreas Gemballa, Direktor von Uniper LNG.

  • Die Analysten der Deutschen Bank gehen davon aus, dass sich die "B√§renmarktrally" fortsetzen wird - steigende Indizes und ein Anstieg des EURUSD. Das Paar k√∂nnte im n√§chsten Jahr einen Kurs von 1,10 und am Ende des Jahres m√∂glicherweise von 1,15 erreichen.

Uniper-Aktie (UN01.DE) im H4-Chart. Die Aktien des Unternehmens stehen erneut unter enormem Druck, und die Formation auf dem Chart √§hnelt eher einer sich langsam abzeichnenden SKS-Formation, wobei die Schulter noch nicht gut sichtbar ist. Der RSI zeigt ein Double Top bei 90 Punkten an, der RSI hat sich massiv abgek√ľhlt. Die Aktie notiert immer noch √ľber den gleitenden Durchschnitten, die m√∂glicherweise mit der Nackenlinie konvergieren werden, wenn der Kurs die rechte Schulter des SKS-Musters ausbildet. Die gelbe Linie ist der Kontrakt auf den deutsche Leitindex (DE30). Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Ver√∂ffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einsch√§tzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bed√ľrfnisse bestimmter Personen verfasst. Ver√∂ffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzm√§rkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzm√§rkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und k√∂nnen auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht f√ľr Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Ver√∂ffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten √ľberlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten k√∂nnen, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Anlageberatung dar. Die Mitteilungen sind als Werbemitteilung zu verstehen.

Teilen:
Zur√ľck