Apple drosselt angeblich die iPhone-Produktion

12:10 28. September 2022

Die Aktie von Apple (AAPL.US) fiel vorbörslich um 4,0%, nachdem der Tech-Gigant laut Bloomberg seinen Plan, die Produktion seiner neuen iPhones zu erhöhen, aufgrund der geringen Nachfrage auf Eis gelegt hatte.

Berichten zufolge hat das Unternehmen seine Zulieferer angewiesen, die Bemühungen um eine Produktionssteigerung um 6 Millionen Einheiten im zweiten Halbjahr 2022 zu verlangsamen. Zuvor war Apple davon ausgegangen, dass die Bestellungen um 7% steigen würden.

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Derzeit plant das Unternehmen, in der zweiten Jahreshälfte rund 90 Millionen Einheiten zu produzieren, ähnlich wie im Jahr 2021, und der Herstellungsprozess wird sich auf Premium-Modelle konzentrieren, für die die Nachfrage im Vergleich zu den billigeren Optionen viel höher ist.

Der Aktienkurs von Apple (AAPL.US) ist vor der Eröffnungsglocke stark gefallen, und wenn die derzeitige Stimmung anhält, könnte sich die Abwärtsbewegung in Richtung der Unterstützung bei 133,90 USD verstärken, die durch frühere Kursreaktionen und das 38,2%-Retracement der im März 2020 gestarteten Aufwärtswelle markiert ist. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück