Chart des Tages: EURJPY (24.11.2022)

10:18 24. November 2022

Das gestern Abend veröffentlichte Sitzungsprotokoll des Offenmarktausschusses (FOMC) wurde als dovish eingestuft, da darin erwähnt wurde, dass eine Reihe von Fed-Mitgliedern eine Verlangsamung des Tempos der Straffung in naher Zukunft für angemessen hält. Dies führte zu einer Abwertung des US-Dollars und ermöglichte USDJPY einen weiteren Durchbruch unter 140,00. Das Paar rutschte heute weiter unter 139,00, da der USD die schlechteste Performance der G10-Währungen aufweist und der JPY die beste. Das Augenmerk könnte heute jedoch auf EURJPY liegen, da die hohe JPY-Volatilität anhält und die EZB heute um 13:30 Uhr das Protokoll ihrer jüngsten Sitzung veröffentlichen wird.

Das Paar ist auch aus technischer Sicht interessant. Ein Blick auf EURJPY im H1-Chart zeigt, dass das Paar kürzlich unter die untere Begrenzung eines steigenden Keilmusters gerutscht ist. Das potenzielle Kursziel läge 250 Pips weiter unten bei etwa 142,60. Um diesen Bereich zu erreichen, müssten die Bären jedoch zunächst die untere Begrenzung der Overbalance-Struktur bei 144,15 überwinden. Sollte dies geschehen, wäre dies eine kurzfristige Trendwende und ein Ende der jüngsten Aufwärtskorrektur.

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück