Chartanalyse: ITA40

16:20 24. Februar 2020

Die weltweiten Aktienmärkte befinden sich heute im freien Fall. Die wichtigsten europäischen Indizes begannen den Tag mit deutlichen Gaps. Der ITA40 eröffnete heute mit einem Minus von 3,5% und stand während der gesamten Sitzung unter Druck. Technisch gesehen wird der Index nahe einer wichtigen Unterstützungszone gehandelt. Der Bereich bei 23.300 Punkten ist mit der unteren Grenze der Overbalance-Struktur (siehe Rechteck) sowie früheren Kursreaktionen gekennzeichnet. Dieser Bereich wird auch durch die 100-Tage-Linie (rote Linie) verstärkt. Daher könnte es sich um einen guten Ort handeln, um eine Erholung einzuleiten. Man sollte jedoch bedenken, dass ein Unterschreiten der 23.300 Punkte den langfristigen Trend umkehren könnte.

ITA40 im D1-Chart. Quelle: xStation 5
 

Börsenhandel während der Krise - Kostenfreie Online Trading-Konferenz
Wie agiere ich in der aktuellen Situation an den Finanzmärkten? Wie geht es weiter? 6 Top-Börsenexperten gewähren Einblicke in dessen Gedanken, Handlungsansätze und mögliche Trading-Strategien in Zeiten der Pandemie. Freitag, 3. April, ab 15:00 Uhr - live und kostenfrei. Melden Sie sich jetzt kostenfrei an.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück