Cisco Systems - die Spitze des Eisbergs ❓

14:32 19. Mai 2022

Enttäuschender Quartalsbericht von Cisco verstärkt die Sorgen um die Weltwirtschaft

Cisco Systems ist ein weiteres US-Unternehmen, das in diesem Jahr einen besorgniserregenden Quartalsbericht veröffentlichte. Das liegt vor allem daran, dass der Bericht von Cisco für den Zeitraum Februar-April erstellt wurde. Dieser Zeitraum wurde besonders von den Lockdowns in China erfasst. Da diese Lockdowns nicht nur Cisco betreffen, sehen Börsenexperten die Gefahr, dass andere Unternehmen in ihren Geschäftsberichten für das zweite Quartal ähnlich schlechte Ergebnisse melden. 

Könnten die Ergebnisse von Cisco Systems also nur die Spitze des Eisbergs sein?

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Cisco erwartet überraschenden Umsatzrückgang

Cisco Systems (CSCO.US) ist ein US-amerikanisches Technologieunternehmen, das Netzwerkhardware und Telekommunikationsgeräte herstellt und Software entwickelt. Die Aktie brach gestern im nachbörslichen Handel um 17% ein, nachdem das Unternehmen einen Geschäftsbericht für das dritte Quartal 2022 (Februar-April 2022) veröffentlicht hatte. Das Unternehmen verfehlte die Umsatzerwartungen. Gemeldet wurde ein Umsatz von 12,84 Mrd. USD, dabei lag die Prognose bei 13,34 Mrd. USD. Der Gewinn pro Aktie lag mit 0,87 USD weitgehend im Rahmen der Markterwartungen (0,86 USD). Der Nettogewinn war mit 3,04 Mrd. USD um 6% höher als im Vorjahr. Die deutliche Verfehlung des Umsatzes im dritten Quartal des Geschäftsjahres gibt zwar Anlass zur Sorge, aber was den Aktienkurs des Unternehmens am stärksten belastete, war die Prognose für das laufende Quartal des Geschäftsjahres. Das Unternehmen sagte, dass es einen Umsatzrückgang von 1,0-5,5% erwartet, während der Markt mit einem Wachstum von 6% rechnete.

Chart

Description automatically generated

Die Kursentwicklung der Aktie von Cisco Systems (CSCO.US) war schon vor der Veröffentlichung des Geschäftsberichts für das dritte Quartal alles andere als perfekt. Vorbörsliche Notierungen deuten auf einen massiven Einbruch von 12% zu Beginn der heutigen Sitzung hin. Das liegt zwar unter den Tiefstständen des nachbörslichen Handels, ändert aber nichts an der Tatsache, dass die Aktie zu Beginn des Handels so hoch notieren dürfte wie seit November 2020 nicht mehr. Quelle: xStation 5

Ein Zeichen für das, was noch kommen wird?

Warum ist das wichtig? Das dritte Quartal des Geschäftsjahres von Cisco entspricht dem Zeitraum von Februar bis April. Das bedeutet, dass der Bericht nicht nur die Auswirkungen des Krieges zwischen Russland und der Ukraine, sondern auch eine neue Welle von Lockdowns in China erfasst hat. Die geopolitische Lage in Europa und die Pandemie-Situation in China verstärken die Unterbrechung der Lieferkette und waren der Hauptgrund für die Senkung der Umsatzprognosen. Beachten Sie, dass diese Faktoren nicht unternehmensspezifisch sind. Es besteht ein reales Risiko, dass dieselben Faktoren die Leistung anderer Unternehmen beeinträchtigen. Da die neuen chinesischen Lockdowns Ende März begannen, waren ihre Auswirkungen in den Geschäftsberichten für das erste Quartal 2022 nicht sichtbar. Die Berichte für das 2. Quartal 2022 (April-Juni) könnten jedoch stark von diesen Faktoren beeinflusst werden.

Nachfrage- oder Angebotsprobleme? 

Der Bericht von Cisco steht jedoch in krassem Gegensatz zu den Berichten der großen US-Einzelhandelsunternehmen Walmart (WMT.US) und Target (TGT.US), die diese Woche ebenfalls ihre Ergebnisse für den Zeitraum Februar bis April veröffentlichten und enttäuschten. Cisco Systems stellte fest, dass es keine Anzeichen für eine schwächere Nachfrage sieht und dass die schwächer als erwarteten Ergebnisse auf angebotsseitige Probleme zurückzuführen sind. Andererseits stellten Walmart und Target fest, dass sich die Nachfrage abschwächte, da die hohen Preise die Verbraucher dazu veranlassen, bei ihren Ausgaben vorsichtiger zu sein. Außerdem stellten Walmart und Target fest, dass die Inflation auf ihre Gewinnspannen drückt. Solche Entwicklungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die Prognosen für das US-BIP nach unten korrigiert werden.

Graphical user interface, chart

Description automatically generated

Der Aktienkurs von Walmart (WMT.US) brach am Dienstag nach der Veröffentlichung der enttäuschenden Ergebnisse um 11,4% ein. Ein weiterer Rückgang um 6,8% erfolgte gestern als Reaktion auf die enttäuschenden Ergebnisse von Target, die zu bestätigen scheinen, dass die Probleme weit verbreitet sind. Quelle: xStation 5

Die Investoren sind besorgt

Es gibt viele Dinge, über die sich die Anleger im Moment Sorgen machen können - der Russland-Ukraine-Krieg, der den Handel mit Nahrungsmitteln und Energie erheblich stört, die Blockaden in China, die die Probleme mit den Lieferketten verstärken, oder die erwartete schnelle Straffung der Geldpolitik, die die Wirtschaft abkühlen und die Inflation senken soll. In Anbetracht all dieser Probleme, die gleichzeitig auftreten, sollte es nicht überraschen, dass das Wort „Rezession" immer häufiger auftaucht. Tatsächlich scheint es eine signifikante Korrelation zwischen der Häufigkeit der Erwähnung des Begriffs „Rezession" in den Nachrichten und der Entwicklung des US-Aktienmarktes zu geben. Die Erholung nach der Pandemie an der Wall Street ging mit einer sinkenden Zahl von Artikeln einher, in denen die Rezession erwähnt wurde. Eine Kombination aus geopolitischen und wirtschaftlichen Faktoren führte jedoch dazu, dass die Zahl der Erwähnungen im Jahr 2022 wieder anstieg, was wiederum mit einer schlechten Performance der US-Indizes einherging.

Chart, histogram

Description automatically generated

Es scheint ein signifikanter Zusammenhang zwischen der Häufigkeit der Erwähnung des Begriffs „Rezession" in den Nachrichten und der Entwicklung des US-Aktienmarktes zu bestehen. Quelle: Bloomberg

Maximilian Wienke, CFTe
Marktanalyst bei XTB
maximilian.wienke@xtb.de

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück