DE30: Aktien erholen sich vom anfänglichen Rückgang

11:30 30. Oktober 2020

++ Europäische Aktien können sich vom anfänglichen Rückgang erholen ++ DE30 prallt von der Unterstützung bei 11.450 Punkten ab ++ Fraport-Chef sieht Passagieraufkommen im Jahr 2020 bei weniger als 30% des Niveaus von 2019 ++

Die europäischen Märkte eröffneten den heutigen Handel tiefer, konnten sich aber erholen. Die meisten Blue-Chip-Indizes aus Europa werden heute entweder flach oder leicht höher gehandelt.

Deutschland kündigte gestern neue Coronavirus-Beschränkungen an. Bars, Restaurants und Fitnessstudios bleiben ab Freitag für einen Monat geschlossen. Hotels dürfen während dieser Zeit keine ausländischen Touristen beherbergen und öffentliche Versammlungen sind auf 10 Personen begrenzt. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Bundesfinanzminister Olaf Scholz erläuterten, wie die Regierung den betroffenen Unternehmen helfen wolle. Unternehmen, die mehr als 50 Mitarbeiter beschäftigen, werden im Jahr 2019 70% der Einnahmen aus dem gleichen Zeitraum erhalten, während Unternehmen, die weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen, 70% Entschädigung erhalten.

Der DE30 brach über Nacht auf 11.135 Punkte ein. Vor der Eröffnung der europäischen Kassa-Sitzung wurde jedoch eine starke Aufwärtsbewegung eingeleitet, und der Index begann sich zu erholen. Die Tageskerze nahm nach der Erholung die Form eines bullischen Pin-Bar-Musters an, und sollte der Index den heutigen Handel am oder über dem gestrigen Schlusskurs beenden, könnten weitere Anstiege folgen. Die nächste Widerstandsmarke, die es zu beobachten gilt, liegt bei 12.100 Punkten. Quelle: xStation 5

Unternehmensnachrichten

Elmar Degenhart, der CEO von Continental (CON.DE), kündigte an, dass er aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten werde. Gerüchte, Continental wolle Degenhart möglicherweise ablösen, machten jedoch schon seit längerem die Runde. Degenhart wurde wegen der schlechten Kommunikation der Werksschließung in Aachen sowie einiger Meinungsverschiedenheiten mit den Mitarbeitern kritisiert.

Stefan Schulte, der Vorstandsvorsitzende der Fraport AG (FRA.DE), sagte, dass das Passagieraufkommen am Frankfurter Flughafen im Jahr 2020 weniger als 30% des Aufkommens von 2019 betragen werde. Das bedeutet, dass in diesem Jahr weniger als 20 Millionen Passagiere von Frankfurt aus fliegen werden. Eine Rückkehr auf das Niveau von 2019 mit rund 70 Millionen Passagieren pro Jahr sei nicht vor 2025 zu erwarten, so der Vorstandsvorsitzende. Das Unternehmen plant den Abbau von 4.000 Arbeitsplätzen bis Anfang 2024.

DE30-Mitglieder um 10:46 Uhr. Quelle: Bloomberg
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück