DE30: Europäische Aktien steigen trotz geopolitischer Risiken

11:40 7. Januar 2020

++ Deutsche Autoproduktion fällt im Jahr 2019 auf 23-Jahrestief ++ DE30 stoppt Anstieg an 200-Stunden-Linie ++ Infineon-Aktie steigt nach Ergebnissen von Microchip Technologies ++

Die europäischen Aktien werden zu Beginn der heutigen Sitzung höher gehandelt. Im vorbörslichen Handel waren jedoch einige Rückgänge zu erkennen, da der Iran 13 Szenarien für eine Vergeltung gegen die USA in Erwägung zieht. Der DE30 führt mit einem Anstieg von 0,9% die Gewinne an. Der polnische WIG20 (W20) ist wiederum der größte Nachzügler, da dieser nahe des Schlusskurses vom Freitag notiert.

Deutsche Autoproduktion fällt auf 23-Jahrestief
Nach Angaben des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) ist die deutsche Autoproduktion im Jahr 2019 um 9% im Jahresvergleich eingebrochen und hat den niedrigsten Stand seit 1996 erreicht. Der Rückgang ist auf die schwache Auslandsnachfrage zurückzuführen, da die Pkw-Exporte auf 3,5 Mio. Fahrzeuge zurückgingen, was einem Rückgang von 13% im Jahresvergleich entspricht. Die Neuzulassungen in Deutschland erreichten dagegen 3,6 Mio. Fahrzeuge, was einem Plus von 5% im Jahresvergleich entspricht. Dies war der größte Anstieg seit 2009. Für die exportabhängige deutsche Wirtschaft sind die Details nicht gut. Zudem könnte sich die Situation verschlechtern, da sich die Automobilhersteller in diesem Jahr auf neue Emissionsvorschriften einstellen müssen.

DE30-Chart

Quelle: xStation 5

Der DE30 fiel zu Beginn der gestrigen Sitzung und testete die Marke von 12.950 Punkten. Danach haben die Bullen jedoch wieder die Kontrolle übernommen und der Index stieg wieder in Richtung der Zone bei 13.150 Punkten. Die Aufwärtsbewegung wird heute fortgesetzt, wurde aber durch die 200-Stunden-Linie (violette Linie, 13.250 Punkte) gestoppt. Seitdem wird der DE30 zwischen den gleitenden Durchschnitten mit 100 und 200 Perioden (Bereich 13.225 bis 13.250 Punkte) gehandelt. Diese Niveaus sollten kurzfristig als Unterstützung bzw. Widerstand dienen. Bei einem Ausbruch nach oben könnte sich die Aufwärtsbewegung beschleunigen und der Widerstand bei 13.300 Punkten getestet werden.

DE30-Übersicht um 10:28 Uhr. Quelle: Bloomberg

Unternehmensnachrichten
Infineon (IFX.DE) ist heute der stärkste Wert im DE30. Die positive Entwicklung des europäischen Technologiesektors ist auf die soliden Ergebnisse des US-Unternehmens Microchip Technologies (MCHP.US) im dritten Quartal zurückzuführen. Microchip sagte, dass die Bestellungen im Dezember stark waren und sich der Auftragsbestand für das erste Kalenderquartal 2020 verbessert hat. Die Ergebnisse können als vielversprechend für Infineon angesehen werden, da sich das Unternehmen, ähnlich wie Microchip, auf die Automobil- und Industriemärkte konzentriert.

Die Citigroup hat die Gewinnprognosen für Covestro (1COV.DE) für den Zeitraum von 2019 bis 2021 gesenkt. Der Grund für die Anpassung ist der Preisrückgang für Polycarbonat im letzten Quartal 2019. Darüber hinaus sieht die Bank bei steigendem Angebot nur begrenzten Spielraum für eine deutliche Erholung. Die US-Bank hält ihre Verkaufsempfehlung für die Aktie und legte das Kursziel auf 36 EUR fest.

Analystenreaktionen
- Delivery Hero (DHER.DE) wurde durch die Commerzbank von „Hold auf „Reduce” herabgestuft. Das Kursziel wurde auf 62 EUR festgelegt.

Infineon (IFX.DE) hat gestern ein „Pin-Bar”-Muster an der Unterstützung bei 19,50 EUR ausgebildet. Die Aktie eröffnete heute nach den soliden Ergebnissen von Microchip höher. Der nächste wichtige Widerstand kann oberhalb von 21,20 EUR gefunden werden. Quelle: xStation 5
 

Gratis Investment-Ratgeber von XTB zu den US-Wahlen 2020
Die nächsten Wahlen in den USA rücken wieder näher. In unserem kostenfreien Sonderbericht bereiten wir Anleger auf alle möglichen Szenarien vor. Lesen Sie alle wichtigen Fakten zur Wahl und erfahren Sie, worauf Sie achten sollten. Hier geht es zum Investment-Ratgeber.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück