DE30: Europäische Indizes steigen trotz zunehmender Konjunkturunsicherheit

12:20 20. November 2020

++ Deutschlands Covid-19-Fälle erreichen neuen Höchststand ++ DE30 testet die Obergrenze des Dreiecksmusters ++ Daimler (DAI.DE) will Maybach-Absatz in China steigern ++

Die europäischen Aktien legten am Freitag nach einem negativen Start leicht zu. Der DE30 legte um 0,2% zu, andere wichtige Indizes stiegen zwischen 0,2% und 0,7%. Die Anleger verfolgen weiterhin die steigenden Coronavirus-Fälle und die Nachrichten über potenzielle Impfstoffe. Deutschland meldete heute eine Rekordzahl von 23.676 Neuinfektionen, die höchste Zahl seit Beginn der Pandemie. Unterdessen sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, dass COVID-19-Impfstoffe noch vor Ende des Jahres zugelassen werden könnten. Gleichzeitig machten die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union keine Fortschritte bei der Beilegung des Streits um die Freigabe des Budgets von 1,8 Billionen Euro und des Pandemie-Rettungspakets. Unterdessen drückte die Entscheidung des US-Finanzministers Mnuchin, die Notfallkreditprogramme der Fed bis Ende des Jahres auslaufen zu lassen, die Stimmung. Die Brexit-Verhandlungen zwischen der EU und Großbritannien wurden ausgesetzt, nachdem eine Person positiv auf Covid-19 getestet worden war. Beide Seiten werden die Gespräche online fortführen, um einen Deal abschließen zu können.

Der DE30 testet die obere Grenze der sich verengenden Dreiecksformation, die auch mit der 200-Stunden-Linie zusammenfällt. Sollte es den Käufern gelingen, diese zu durchbrechen, könnte ein Aufwärtsimpuls in Richtung 13.300 Punkte eingeleitet werden. Gelingt es den Verkäufern jedoch, die Kontrolle über den Markt zu übernehmen, dann wäre eine Abwärtsbewegung in Richtung 12.917 Punkte möglich.  Quelle: xStation 5

Daimler (DAI.DE) will den Absatz seiner Luxusfahrzeuge vom Typ Maybach dank der stetig steigenden Nachfrage in China verdoppeln. Das Unternehmen verkaufte im Jahr 2019 eine Rekordzahl von 12.000 Maybachs. Die Wachstumsrate in China lag für Maybach im zweistelligen Bereich, während Russland, Südkorea und die USA starke Verkäufe verzeichneten, so der Vorstandsvorsitzende Ola Källenius.

Die Aktie von Daimler (DAI.DE) konnte die obere Grenze des Aufwärtstrendkanals durchbrechen, die auch mit der 200-Stunden-Linie zusammenfällt (rote Linie). Sollte die optimistische Stimmung anhalten, könnte der Widerstand bei 60,34 Euro ins Spiel kommen. Sollte es den Verkäufern jedoch gelingen, die Kontrolle wiederzuerlangen, dann läge die nächste Unterstützung bei 49,87 Euro. Quelle: xStation 5

Deutsche Bank (DBK.DE): Der Leiter der International Private Bank, Claudio de Sanctis, sagte Bloomberg, dass die Bank einen „konservativeren Ansatz" gegenüber Sektoren wie Flugzeugen, gewerblichen Immobilien, Einzelhandel und Reisen anstrebe, die vom Coronavirus-Ausbruch hart getroffen wurden. Das Kreditengagement der Bank in den oben genannten Sektoren, einschließlich Öl und Gas, belief sich Ende September auf rund 46 Milliarden Euro oder 11% aller Kredite.

Volkswagen (VOW3.DE) sagte kürzlich, dass das 3-Milliarden-Euro-Programm der deutschen Regierung, das auf die Unterstützung der Produktion emissionsarmer Autos abzielt, ein Signal dafür sei, dass die Politiker dazu beitragen würden, die wichtigste Exportindustrie des Landes aus der Coronavirus- und Klimakrise zu befreien. Ein Hauptpunkt des Programms ist die Bereitstellung von 1 Milliarde Euro, um die Prämien für den Kauf von Elektroautos, die im nächsten Jahr auslaufen sollen, bis 2025 zu verlängern.
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück