DE30 testet obere Grenze der kurzfristigen Handelsspanne

12:24 11. Juni 2021

++ Europäische Aktienmärkte steigen ++ DE30 testet Widerstand bei 15.600 Punkten ++ EZB drängt Deutsche Bank zur Benennung eines neuen Vorstandsvorsitzenden ++

Die europäischen Aktienmärkte notieren in der letzten Handelssitzung der Woche höher. Höher als erwartete US-Inflationswerte für Mai haben die Investoren nicht abgeschreckt, die weiterhin dem Narrativ der Fed glauben, dass das Preiswachstum vorübergehend ist. 

Die Bundesbank hat eine neue Reihe von makroökonomischen Prognosen für die deutsche Wirtschaft veröffentlicht. Die deutsche Zentralbank erwartet, dass die Wirtschaft in diesem Jahr um 3,7% wächst im Vergleich zu den im Dezember prognostizierten 3%. Die Wachstumsprognose für 2022 wurde von 4,5 auf 5,2% angehoben, während die Prognose für 2023 von 1,8 auf 1,7% gesenkt wurde. Auch bei den Inflationsprognosen nahm die Bundesbank große Anpassungen vor. Die Inflation wird in diesem Jahr bei 2,6% gesehen, statt der zuvor erwarteten Rate von 1,8%, bevor sie auf 1,8% im Jahr 2022 und 1,7% im Jahr 2023 zurückgeht.

Quelle: xStation 5

Der DE30 scheint zwischen der Unterstützungszone am 78,6% Retracement (Bereich 15.440 Punkte) und dem 50% Retracement (Bereich 15.600 Punkte) des jüngsten Aufwärtsimpulses festzustecken. Zu beachten ist, dass die obere Begrenzung der Handelsspanne zusätzlich durch den 50er- und 200er-SMA verstärkt wird. Der heutige Wirtschaftskalender ist fast leer, daher könnte der Index auf eine ruhige Sitzung eingestellt sein. Sollten wir jedoch einen Ausbruch über den Bereich von 15.600 Punkten sehen, dann könnte das nächste zu beachtende Widerstandsniveau beim 38,2% Retracement (Bereich 15.630 Punkte) gefunden werden.

Unternehmensnachrichten

Einem Reuters-Bericht zufolge wurde die Deutsche Bank (DBK.DE) mehrfach von der Europäischen Zentralbank aufgefordert, einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden zu ernennen. Paul Achleitner, der derzeitige Vorsitzende des Gremiums, wird im kommenden Mai in den Ruhestand gehen und ein Nachfolger ist noch nicht ernannt worden. Obwohl noch fast ein Jahr bis zum Ende der Amtszeit des derzeitigen Vorsitzenden verbleibt, möchte die EZB genügend Zeit haben, um einen Kandidaten zu genehmigen. Laut Reuters hat die Deutsche Bank eine Liste mit drei Kandidaten, wobei der CEO der Deutschen Börse (DB1.DE) der bevorzugte ist.

Die Deutsche Telekom (DTE.DE) kündigte an, dass sie in diesem Jahr nicht am Mobile World Congress, einer wichtigen Veranstaltung der Telekommunikationsbranche, teilnehmen werde. Das deutsche Unternehmen begründete seine Entscheidung mit Risiken im Zusammenhang mit großen Versammlungen bei langsamem Fortschritt des Impfprozesses in Deutschland. Die Deutsche Telekom wird stattdessen eine virtuelle Veranstaltung organisieren.

Die Aktie der Deutschen Bank (DBK.DE) notiert heute niedriger. Der Kurs setzt den Pullback von den Höchstständen nach der Pandemie fort. Die kurzfristig zu beobachtenden Unterstützungsniveaus sind die Marke bei 11,27 Euro, markiert mit dem vorherigen lokalen Hoch und dem 50er-EMA (grüne Linie), und die untere Grenze der lokalen Marktgeometrie bei 10,83 Euro. Eine wichtige Unterstützung kann im Bereich von 10,15 Euro gefunden werden. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück