DE30 testet Widerstand im Bereich von 15.700 Punkten

11:20 13. September 2021

++ Aktien in Europa handeln höher ++ DE30 testet Widerstand im Bereich von 15.700 Punkten ++ Daimler und BMW halten Absatz von Luxusautos in Grenzen ++

Die Aktien in Europa notieren zu Beginn der neuen Woche leicht im Plus. Die europäischen Aktien entwickeln sich gut, trotz eines glanzlosen asiatischen Handels, bei dem die meisten Benchmarks der Region nachgaben. Die Blue-Chip-Indizes in Europa verbuchen Gewinne von 0,4 bis 0,6%. Schwedische Aktien hinken hinterher.

Quelle: xStation 5

Der DE30 startete mit positiver Stimmung in die neue Woche. Während der Index während des asiatischen Handels wenig verändert gehandelt wurde, wurden die Bullen während der europäischen Morgenstunden aktiver. Der Index konnte sich von dem Bereich, der durch das 23,6%-Retracement des Rückgangs der letzten Woche markiert wird, absetzen und erholte sich in Richtung des 50%-Retracements im Bereich von 15.705 Punkten. Allerdings ist es den Käufern bisher nicht gelungen, einen bedeutenden Durchbruch über diese Hürde zu erzielen. Die oberen Schatten der jüngsten H1-Kerzen deuten sogar darauf hin, dass eine Umkehr bevorstehen könnte. Das 38,2%-Retracement bei etwa 15.645 Punkten könnte kurzfristig etwas Unterstützung bieten, aber eine wichtigere Nachfragezone findet sich beim bereits erwähnten 23,6%-Retracement, das als untere Grenze der Handelsspanne dient.

Unternehmensnachrichten

Daimler (DAI.DE) und BMW (BMW.DE) wollen auch nach Beendigung der Halbleiterkrise den Absatz von Premiumfahrzeugen einschränken. Die deutschen Automobilhersteller haben die Verkaufszahlen ihrer Premiummarken als Reaktion auf den Mangel an verfügbaren Chips auf dem Markt gesenkt. Die Maßnahmen könnten jedoch auch dann noch beibehalten werden, wenn das Chip-Angebot die Nachfrage eingeholt hat, um die Preise für Luxusfahrzeuge hoch zu halten.

Herbert Diess, der Vorstandsvorsitzende von Volkswagen (VOW1.DE), sagte in einem Interview mit dem Spiegel, sein Unternehmen sei offen für Partnerschaften, um gemeinsam Software zu entwickeln. Bislang entwickelt Volkswagen die Software in Eigenregie, in der Hoffnung, bald mit Tesla oder Alphabet in Sachen autonome Fahrtechnik konkurrieren zu können.

Porsche (PAH3.DE) und Siemens Energy (ENR.DE) haben sich zusammengetan, um eine Pilotanlage in Chile zu entwickeln, die einen CO2-neutralen Kraftstoff produzieren soll. Die Anlage soll Mitte 2022 in Betrieb genommen werden und in diesem Jahr 130 Tausend Liter synthetisches Ethanol produzieren. Die Kapazität soll bis 2024 auf 55 Millionen Liter und bis 2026 auf 500 Millionen Liter erweitert werden. Der Kraftstofftyp, der in der Anlage entwickelt wird, soll die CO2-Emissionen von Autos um bis zu 90% senken.

BMW (BMW.DE) notiert heute im Plus. Die Aktie konnte zu Beginn der Sitzung über die kurzfristige Abwärtstrendlinie ausbrechen. Die Fortsetzung der Erholung wurde jedoch in Frage gestellt, nachdem die Aktie einen gescheiterten Versuch unternahm, über die 200-Stunden-Linie (lila Linie) und die Widerstandszone von 81,35 Euro zu steigen. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.900 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück