DE30 zieht sich von Wochenhochs zurück

12:04 28. Januar 2022
  • Europäische Aktienmärkte handeln schwächer
  • DE30 zieht sich von der 15.600-Punkte-Marke zurück
  • Henkel kündigt Aktienrückkauf im Wert von 1 Milliarde Euro an

Die europäischen Aktienmärkte notieren in der letzten Handelssitzung der Woche niedriger. Trotz eines gemischten asiatischen Handels notieren die meisten europäischen Blue-Chip-Indizes im Tagesverlauf rund 1% niedriger. Der polnische WIG20 (W20) und der niederländische AEX (NED25) sind mit einem Minus von jeweils rund 1,5% die am schlechtesten abschneidenden Blue-Chip-Indizes in Europa. Der russische RTS ist der einzige große europäische Index, der heute höher notiert (+1,2%).

Der deutsche BIP-Bericht für Q4 2021 wurde heute um 10:00 Uhr veröffentlicht. Die Ergebnisse bestätigten die Gerüchte, die nach der Veröffentlichung der vorläufigen BIP-Schätzungen für 2021 durch die deutschen Behörden Anfang des Monats aufgekommen waren - die deutsche Wirtschaft schrumpfte im letzten Quartal des vergangenen Jahres. Der Markt hatte ein solches Ergebnis erwartet, wobei der Median der Schätzungen auf einen Rückgang von 0,3% im Quartalsvergleich hindeutete. Die tatsächlichen Daten zeigten jedoch einen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit um 0,7% im Quartalsvergleich. Im Jahresvergleich lag das Wachstum im 4. Quartal 2021 bei 1,4%. 

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Quelle: xStation 5

Der DE30 stieg gestern sprunghaft und erreichte fast den Bereich von 15.600 Punkten, wo die 200-Tage-Linie (lila Linie) liegt. Der Index begann jedoch, seine Gewinne wieder abzugeben, als die Wall Street begann, sich nach unten zu bewegen, und beendete den Tag wenig verändert. Zu Beginn des heutigen europäischen Handelstages setzte eine starke Abwärtsbewegung ein, die den Index bis in den Bereich von 15.300 Punkten zurückgehen ließ. Ein Blick auf den D1-Chart zeigt, dass die erste wichtige Unterstützung, die im Falle eines stärkeren Pullbacks zu beachten ist, im Bereich zwischen 15.070 Punkten (untere Grenze der lokalen Marktgeometrie) und dem 23,6%-Retracement des im November 2020 gestarteten Aufwärtsimpulses zu finden ist. Die letzte Unterstützung, die den Aufwärtstrend schützt - die untere Grenze der Overbalance-Struktur - ist jedoch viel tiefer im Bereich von 14.180 Punkten zu finden.

Unternehmensnachrichten

Henkel (HEN3.DE) gab heute die vorläufigen Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2021 bekannt. Das Unternehmen gab bekannt, dass der Umsatz 20,07 Milliarden Euro erreichte. Das organische Umsatzwachstum für das Gesamtjahr lag bei 7,8%, die bereinigte EBIT-Marge bei 13,4%. Für 2022 erwartet das Unternehmen ein organisches Umsatzwachstum von 2-4% und ein bereinigtes EPS-Wachstum von -15 bis +5%. Darüber hinaus kündigte Henkel ein Rückkaufprogramm in Höhe von 1 Milliarde Euro sowie die Zusammenlegung der Unternehmensbereiche Laundry & Home und Beauty Care zu einer einzigen Einheit namens Henkel Consumer Brands an.

Einem Bericht von Reuters zufolge erwägt Siemens Energy (ENR.DE) angeblich die vollständige Kontrolle über Siemens Gamesa Renewable Energy zu übernehmen. Das Unternehmen könnte sich dafür entscheiden, 33% der verbleibenden Siemens-Gamesa-Aktien im Rahmen eines Aktientauschs zu erwerben.

Einschätzungen von Analysten

  • HSBC stuft KION Group (KGX.DE) auf „Kaufen" hoch. Das Kursziel wurde auf 100,00 Euro gesetzt.
  • HSBC stuft Jungheinrich (JUN3.DE) auf „Kaufen" hoch. Das Kursziel wurde auf 54,00 Euro gesetzt.
  • Baader Helvea stuft KION Group (KGX.DE) auf „Kaufen" hoch. Das Kursziel wurde auf 108,00 Euro gesetzt.
  • Morgan Stanley stuft Daimler Truck (DTG.DE) auf „Overweight" hoch. Das Kursziel wurde auf 38,00 Euro gesetzt.
  • Sartorius (SRT.DE) wird von Société Générale auf „Kaufen" hochgestuft. Das Kursziel wurde auf 612,00 Euro gesetzt.
  • Jyske Bank stuft Siemens Healthineers (SHL.DE) auf „Kaufen" hoch. Das Kursziel wurde auf 70,00 Euro gesetzt.

Die Aktien von Henkel (HEN3.DE) brachen heute nach der Veröffentlichung der vorläufigen Ergebnisse für das Gesamtjahr 2021 ein. Die Aktie fiel unter die Unterstützungszone, die durch das 23,6%-Retracement der Abwärtsbewegung von 2021 markiert ist, und testet nun das kurzfristige Swing-Level bei 72,80 Euro. Gelingt es den Bullen nicht, den Ausverkauf dort zu stoppen, könnte eine Abwärtsbewegung in Richtung der jüngsten Tiefs im Bereich von 70,00 Euro bevorstehen. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück