EUR zeigt wenig Reaktion auf EZB-Protokoll

14:08 19. Mai 2022

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem EZB-Protokoll vom April:

  • Die politischen Entscheidungsträger äußerten sich weitgehend besorgt über die hohen Inflationsraten, während viele der im letzten Sommer diskutierten Aufwärtsrisiken für die Inflationsaussichten eingetreten waren

  • Die Entscheidungsträger wiesen darauf hin, dass eine anhaltend höhere Inflation ohne einen Anstieg des Lohndrucks schwer vorstellbar sei.

  • Der Begriff „irgendwann" sollte eine rechtzeitige Zinserhöhung nicht verhindern, wenn die Bedingungen dies rechtfertigen. 

Es scheint, dass die überwiegende Mehrheit der EZB-Mitglieder eine Zinserhöhung im Juli unterstützt. Die Entscheidungsträger erklärten, dass „selbst relativ kleine Schritte ausreichen könnten, um den derzeitigen akkommodierenden geldpolitischen Kurs in einen hawkishen Kurs zu verwandeln". Dies sollte bei der Beurteilung des Umfangs der Zinserhöhungen in diesem Jahr berücksichtigt werden. Angesichts der Besorgnis über einen wirtschaftlichen Abschwung könnte es sich die EZB in diesem Jahr nicht leisten, die Zinssätze kontinuierlich und ohne Unterbrechung zu erhöhen.

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

EURUSD reagierte relativ schwach auf die Veröffentlichung des EZB-Protokolls. Das beliebteste Währungspaar wurde weiterhin um die Marke von 1,0525 gehandelt. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück