Kupferpreis steigt auf 4-Monats-Hoch ❗

14:05 14. Oktober 2021

🚀 Industriemetalle erholen sich, während die Energiekrise die Hüttenwerke lahmlegt

Zwar steigen die Energiepreise nicht mehr so schnell wie in jüngster Zeit, doch bleiben die hohen Preise ein Problem für energieintensive Unternehmen, wie z. B. Schmelzhütten. Nyrstar, einer der weltweit größten Zinkproduzenten, erklärte gestern, dass er die Produktion in drei Anlagen in Europa aufgrund der steigenden Energiepreise und der zunehmenden Belastung durch Emissionen halbieren werde. Auch in China drosseln die Hüttenwerke ihre Produktion, um mit den hohen Energiepreisen fertig zu werden. Der Zinkpreis stieg gestern sprunghaft um 5% und erreichte den höchsten Stand seit 2007. Das Basismetall wird heute um weitere 3% höher gehandelt. Die Produktionskürzungen der Hütten werden das Angebot einschränken und zu höheren Preisen führen. Ähnlich sieht es bei ALUMINIUM aus, das auf dem höchsten Stand seit 2008 gehandelt wird.

Auch COPPER wird höher gehandelt. Zwar sind die Zuwächse auf diesem Markt wesentlich geringer als bei Aluminium oder Zink, doch hat der Kupferpreis heute einen wichtigen Widerstand überwunden. Die Zone um die 9.700er-Marke markierte die obere Grenze der jüngsten Handelsspanne. Außerdem befindet sich in diesem Bereich auch das 50%-Retracement der im Mai begonnenen Abwärtsbewegung. Mit dem heutigen Durchbruch erreichte COPPER ein 4-Monatshoch und könnte nun die Hochs vom Mai im Bereich von 10.700 anpeilen.

Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.900 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück