Marktkommentar: Aktien im freien Fall

10:40 26. Februar 2020

Die Wall Street setzte gestern ihren Ausverkauf fort, wobei allein der S&P 500 in den letzten vier Handelstagen über zwei Billionen USD an Wert verlor hat.

Die Sorgen sind hoch, dass sich die Coronavirus-Ausbreitung außerhalb Chinas beschleunigen könnte. Auch die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention (CDC) - die immer wieder von einem geringen Risiko sprachen - warnten gestern davor, dass man sich auf eine Verbreitung in den USA vorbereiten solle. Der S&P 500 gab gestern über 3% nach und konnte seinen Einbruch vorerst beim Fibonacci-Retracement von 23,6% der Ende 2018 eingeleiteten Rallye stoppen. 

EURUSD konnte sich seit Freitag erholen und notiert heute früh etwas unter der 1,09er-Marke. Die Rendite der 10-jährigen US-Anleihen fiel gestern auf ein Rekordtief und erhöhte den Verkaufsdruck auf den USD. Andererseits sind die EUR-Aussichten weniger überzeugend: Der IWF prognostiziert für das Jahr 2020 nur noch ein chinesisches Wachstum von 5,6% (Anpassung: -0,4%), was die exportabhängige EU und dessen bereits stark angeschlagene Industrie zusätzlich belastet. 

Der DE30 befand sich gestern erneut im freien Fall und schloss die Handelssitzung auf dem tiefsten Niveau seit Mitte Oktober 2019. Ausgehend von dem Allzeithoch haben sich die Verluste auf über 8,5% ausgeweitet und heute notiert der Kurs nahe des gestrigen Tagestiefs bei 12.630 Punkten. Es fehlt nicht viel und der Markt könnte zu einer neuen Abwärtsbewegung ansetzen.
 

Börsenhandel während der Krise - Kostenfreie Online Trading-Konferenz
Wie agiere ich in der aktuellen Situation an den Finanzmärkten? Wie geht es weiter? 6 Top-Börsenexperten gewähren Einblicke in dessen Gedanken, Handlungsansätze und mögliche Trading-Strategien in Zeiten der Pandemie. Freitag, 3. April, ab 15:00 Uhr - live und kostenfrei. Melden Sie sich jetzt kostenfrei an.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück