Marktkommentar: Aktien mit starkem Wochenauftakt

10:30 2. Dezember 2019

++ EMI-Daten aus China deuten auf Stabilisierung hin ++ SPD wählt neue Partei-Spitze ++ DE30 am Montag nahe Jahreshoch ++

Die weltweiten Aktienmärkte steigen zum Wochenbeginn, da die Umfragedaten aus China positiv überraschten. Der Caxin-EMI (Markit) stieg im November dank der Produktion und den Auftragseingängen von 51, 7 auf 51,8 Punkte - der stärkste Wert seit Dezember 2016. „Wenn die Gespräche zwischen China und den USA in der nächsten Phase voranschreiten und das Vertrauen der Unternehmen wiederhergestellt werden kann, dürften Produktion und Investitionen im verarbeitenden Gewerbe eine solide Verbesserung erfahren" sagte Zhengsheng Zhong, Direktor für makroökonomische Analysen bei der CEBM-Gruppe. Die Wall Street schloss letzte Woche auf einem neuen Allzeithoch, da die Anleger weiter an einem Deal vor der am 15. Dezember geplanten Zollrunde festzuhalten scheinen. Einige befürchten jedoch, dass die unterzeichneten Hong-Kong-Gesetze ein Phase-1-Abkommen erschweren könnten, zudem berichtete eine staatliche Zeitung aus China am Wochenende, dass Peking weiter auf den Abbau der Zölle bestehe. Ein Ende des Handelsstreits bleibt entscheidend für eine nachhaltige konjunkturelle Erholung. 

Am Wochenende wurden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken mit 53% der Stimmen zur neuen Spitze der SPD gewählt. Die neue Doppelspitze sorgt für politische Unsicherheit in Deutschland, da eine Fortsetzung der GroKo in Frage gestellt wird. Beide wollen den Koalitionsvertrag mit CDU und CSU nachverhandeln und fordern vor allem mehr Zugeständnisse beim Klimaschutz und bei öffentlichen Investitionen. „Bloß weil ein Parteivorsitzender wechselt, verhandelt man keinen Koalitionsvertrag neu", sagte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder. Das Risiko einer Regierungskrise sowie möglicher Neuwahlen im Jahr 2020 nehmen damit zu. Kritik gibt es aber auch innerhalb der SPD: Der Staatsminister im Außenministerium, Michael Roth, warf der Doppelspitze unerfüllbare Forderungen vor, um die große Koalition fortzusetzen. Am Freitag, den 6. Dezember, beginnt der Parteitag der SPD. EURUSD notiert am Montag leicht oberhalb der 1,10er-Marke.

Der DE30 stieg heute zu Beginn der europäischen Eröffnung kräftig an und versucht die Oberseite des mehrwöchigen Konsolidierungsbereichs (13.300 Punkte) zu überwinden. Sollten die Anstiege diesmal nachhaltig sein, könnte der Abstand zum Allzeithoch bei 13.595 Punkten verringert werden.
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück