Marktkommentar: EURUSD kann 1,11er-Marke verteidigen

11:15 13. Januar 2020

++ Anleger konzentrieren sich auf Phase-1-Deal ++ EURUSD profitiert von schwachem NFP-Bericht ++ ++ DE30 schwächelt zum Wochenbeginn ++

Der S&P 500 konnte am Freitag seine anfänglichen Gewinne nicht halten, nachdem der NFP-Bericht für Dezember enttäuschte. Die US-Wirtschaft hat nur 145 Tsd. neue Arbeitsplätze geschaffen (Erwartung: 164 Tsd.) und das Lohnwachstum fiel zum ersten Mal seit Juli 2018 unter die Marke von 3%. Die Arbeitslosenquote blieb mit 3,5% auf einem 50-Jahrestief. In dieser Woche wird man sich auf den Phase-1-Deal konzentrieren, der am Mittwoch unterzeichnet werden soll. Die meisten asiatischen Aktien werten am Montag weiter auf, obwohl die Details der Vereinbarung unbekannt sind und es Zweifel darüber gibt, ob China den großen US-Agrarkäufen nachkommen kann.

EURUSD konnte sich am Freitagnachmittag zurück über die 1,11er-Marke zurückkämpfen - der schwächer als erwartete NFP-Bericht stoppte den Rückgang und sorgte bei den USD-Händlern für Gewinnmitnahmen. Am Montag versucht das Paar weiter anzusteigen, doch die bisherigen Intraday-Gewinne halten sich in Grenzen. Die verbesserte Risikostimmung könnte jedoch eine erneute Chance für den EUR darstellen. US-Finanzminister Steven Mnuchin sagte am Sonntag, dass man über die „Phase 2" sprechen werde, wenn die chinesische Delegation nach Washington reist. Die 200-Tage-Linie (EMA) bei 1,1140 stellt den ersten wichtigen Widerstand dar.

Der DE30 kann nicht von den in Asien zu beobachtenden Kursanstiegen profitieren und eröffnete die neue Handelswoche tiefer. Die Anleger wirken etwas orientierungslos, da sich Bullen und Bären bei 13.500 Punkten ein Tauziehen liefern. Zum Zeitpunkt des Schreibens notiert der deutsche Leitindex bei 13.485 Punkten.
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück