Marktkommentar: EURUSD kurzfristig überverkauft

11:10 11. Februar 2020

Die Anleger hoffen auf mehr Konjunkturmaßnahmen aus China, damit den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs entgegengewirkt werden kann.

Doch die Zahl der Todesfälle ist mittlerweile auf über 1.000 gestiegen und ein hochrangiges Mitglied eines Think-Tanks der chinesischen Regierung sagte heute, dass der Ausbruch des Coronavirus das jährliche Wachstum Chinas um 1% senken könnte. „Wir sind besorgt darüber, dass die globalen Märkte das Ausmaß der durch den Virus verursachten Störungen bisher offenbar erheblich unterschätzen", schrieben Analysten von Nomura. Der S&P 500 und der NASDAQ erreichten gestern neue Allzeithochs und der CHNComp kann heute seinen Erholungsmodus fortzusetzen.

EURUSD hat gestern seine Verlustserie für einen sechsten Handelstag in Folge ausgeweitet. Nach einem Rückgang von fast 200 Pips deutet der RSI im 4-Stundenchart auf einen überverkauften Zustand hin. Solange sich die Aussichten für den EUR jedoch nicht verbessern, sollten die Erwartungen an eine Aufwärtskorrektur nicht zu hoch angesetzt werden. Daher ist ein Test der Tiefs von 2019 nicht auszuschließen. Fed-Chef Jerome Powell hat heute um 16:00 Uhr seine Anhörung vor dem US-Kongress, wobei man sich vor allem auf die Kommentare zur Virusepidemie konzentrieren wird. 

Der DE30 brach gestern Abend aus dem im Stundenchart ausgebildeten symmetrischen Dreieck aus und eröffnete heute deutlich höher. Dies ist eine gute Grundlage für einen Test des naheliegenden Allzeithochs. Aktuell gibt der Index nach und notiert etwas unterhalb der Marke von 13.600 Punkten. 
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück