Marktkommentar: Gestrige Erholung übertrieben?

11:10 19. Mai 2020

Die Phase-1-Studie von Moderna macht Hoffnung bei der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie.

Die Anleger setzten am Montag auf eine schnellere Konjunkturerholung, nachdem die US-Biotechfirma Moderna von positiven Zwischenergebnissen zu einem Impfstoff gegen das Coronavirus berichtet hatte. Der S&P 500 erlebte den stärksten prozentualen Tagesgewinn seit fast sechs Wochen (+3,15%) und wird nahe der Hochs der im März begonnenen Rallye gehandelt. Laut Experten könnte jedoch die Entwicklung eines sicheren und wirksamen Impfstoffs 12 bis 18 Monate dauern.

EURUSD brach gestern aus der Seitwärtsrange zwischen 1,08 und 1,0850 aus und beendete die Sitzung oberhalb der 1,09er-Marke. „Der starke und plötzliche Anstieg des EUR kam unerwartet”, schrieben die FX-Strategen der UOB Group. Das Paar profitierte von den Impfstoff-Hoffnungen und dem von Deutschland und Frankreich vorgeschlagenen Recovery-Fund in Höhe von 500 Milliarden EUR. Technisch gesehen könnte es Spielraum in Richtung 1,10 geben. 

Der DE30 notiert heute in der Verlustzone, da die Gewinne aus dem vorbörslichen Handel nicht gehalten werden konnten. Nach den gestrigen Anstiegen von über 500 Punkten könnte die beschriebene Entwicklung möglicherweise auf eine stärkere Korrektur hindeuten. Seit Ende April versuchen die Bullen, die psychologisch wichtige Marke von 11.000 Punkten nachhaltig zu überwinden.
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück