Marktkommentar: USDJPY kehrt anfängliche Verluste um

12:00 7. November 2019

++ S&P 500 setzt Rallye fort ++ EUR mit neuem Erholungsversuch ++ DE30 profitiert von verbesserter Risikostimmung ++

In den letzten Wochen haben die Märkte auf einen ersten Durchbruch beim seit 2018 anhaltenden Handelsstreit zwischen den USA und China spekuliert. Allerdings sorgten die Schlagzeilen vom Mittwoch erneut für Frustration: Das geplante Trump-Xi-Treffen zur Unterzeichnung eines Phase-1-Abkommens könnte bis Dezember verschoben werden, hieß es. Anleger wissen jedoch, dass US-Präsident Donald Trump auf einen Deal angewiesen ist, um 2020 wiedergewählt zu werden, und die chinesische Wirtschaft bereits stark unter den Folgen des Handelsstreits leidet. Am Donnerstag gibt es dank der Nachricht, dass China bereit sei, mit den USA über die Aufhebung der Zölle zu verhandeln, ein Aufatmen. Der S&P 500 (Future) erzielt im vorbörslichen Handel ein neues Allzeithoch.

Der USD konnte nach der verbesserten Risikostimmung gegenüber dem sicheren JPY seine anfänglichen Verluste ausgleichen. Die rückläufige Nachfrage nach sicheren US-Staatspapieren stützt eine Aufwertung des USD - die 10-jährige US-Anleiherendite steigt heute um 3,04% auf 1,867%. Außerdem führen die soliden Daten aus den USA (u.a. NFP-Bericht und ISM-Index) zu geringeren Erwartungen an Zinssenkungen, was den Abwärtsdruck auf die US-Währung reduziert. EURUSD konnte sich am Mittwoch nicht nachhaltig erholen und rutschte am Abend wieder leicht in die Verlustzone. Der EUR dürfte jedoch heute von den positiven Schlagzeilen an der Handelsfront profitiert haben und kämpft sich aktuell zurück über 1,1080. 

Der DE30 setzt heute seine Rallye ohne größere korrektive Bewegung fort und verringert den Abstand zu seinem Allzeithoch. Der deutsche Leitindex notiert zum Zeitpunkt des Schreibens bei 13.275 Punkten und könnte nach dem kräftigen Anstieg anfällig für einen Pullback sein.
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück