Morgenticker: WTI steigt auf 58 USD

08:25 5. Dezember 2019

++ Die US-Indizes beendeten die Sitzung am Mittwoch höher, da die Bullen durch optimistische Kommentare zum Handel ermutigt wurden: S&P 500 (+0,63%), NASDAQ (+0,54%) und Dow Jones (+0,53%). ++

++ Während der Asien-Sitzung ist heute ebenfalls eine positive Stimmung zu erkennen: S&P/ASX 200 (+1,16%), Nikkei (+0,73%) und Shanghai Composite (+0,67%). Nur der südkoreanische KOSPI verliert 0,2% an Wert. ++

++ Japans Premier Shinzo Abe kündigte ein Konjunkturpaket im Wert von 26 Bio. JPY (239 Mrd. USD) an. Das Programm wird in den kommenden Jahren durchgeführt und soll das reale Wachstum um rund 1,4 Prozentpunkte steigern. ++

++ Die Ölsorten Brent und WTI ziehen sich nach dem gestrigen Anstieg von 4% etwas zurück. Der Ölmarkt dürfte weiter im Fokus stehen, da heute das OPEC-Treffen in Wien beginnt. ++

++ Die RBNZ bat die inländischen Banken den Kapitalpuffer in den nächsten sieben Jahren um 20 Mrd. NZD zu erhöhen. Der Schritt zielt darauf ab, die Wirtschaft vor künftigen Schocks zu schützen und ließ den NZD aufwerten. ++

++ Die Einzelhandelsumsätze aus Australien blieben im Oktober gegenüber dem Vormonat unverändert. ++

WTI stieg gestern an, da der DoE-Bericht einen größeren Abbau der Rohöl-Lagerbestände aufwies als erwartet. Zudem wiesen einige OPEC-Mitglieder darauf hin, dass größere Förderkürzungen vereinbart werden könnten. Der Ölpreis notiert nahe der Widerstandszone bei 58 USD. Händler sollten den heutigen Nachrichtenfluss aufmerksam verfolgen, da sich die OPEC-Mitglieder heute in Wien treffen. Quelle: xStation 5
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück