NFP-Bericht entscheidend für das Tapering?

14:44 7. Oktober 2021

📆 Der wichtige NFP-Bericht wird am Freitag um 14:30 Uhr veröffentlicht

Die weltweiten Märkte haben in letzter Zeit viel Bewegung erlebt. Die Rallye bei Erdöl und Erdgas hat die Aktien unter Druck gesetzt, da die Märkte sich über die negativen Auswirkungen hoher Energiepreise auf das Wachstum und die Inflationsaussichten sorgten. Das wichtigste Ereignis der Woche - der NFP-Bericht für September - liegt jedoch noch vor uns. Diese Veröffentlichung dürfte wichtiger sein als die vorangegangenen, da sie einen großen Einfluss auf die politischen Entscheidungen der Fed haben könnte, insbesondere auf die Zukunft der Anleihekäufe.

Warum ist der bevorstehende Arbeitsmarktbericht so wichtig?

Während die Arbeitsmarktberichte aus den Vereinigten Staaten immer wichtige Marktereignisse sind, ist der NFP-Bericht, der morgen (14:30 Uhr) veröffentlicht wird, etwas wichtiger als sonst. Die US-Notenbank hat auf ihrer letzten Sitzung erklärt, dass, wenn sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt weiterhin wie erwartet entwickeln werde, in den kommenden Monaten eine offizielle Ankündigung für das Tapering erfolgen könnte. Obwohl noch nichts in Stein gemeißelt ist, zeichnen die jüngsten positiven ADP-Veröffentlichungen und die soliden Werte der ISM-Beschäftigungsindizes ein positives Bild vor der Veröffentlichung am Freitag. Der Markt erwartet, dass der NFP-Bericht einen Zuwachs von 470 Tsd. Arbeitsplätzen im September und einen Rückgang der Arbeitslosenquote von 5,2 auf 5,1% zeigen wird.

Hinweise aus den ADP- und ISM-Daten

Während der ADP-Bericht nicht immer ein guter Vorhersagewert für die NFP-Werte war, sagte der Bericht für August die Richtung der Über- bzw. Unterschreitung der NFP-Daten korrekt voraus. Darüber hinaus ist der ISM-Subindex für die Beschäftigung im verarbeitenden Gewerbe im September wieder über die Schwelle von 50 geklettert, was darauf hindeutet, dass mehr als die Hälfte der Befragten die Beschäftigung im Vormonat erhöht hat. Der Subindex für den Dienstleistungssektor ist im Vergleich zum August leicht gesunken, befindet sich aber immer noch im Expansionsbereich.

  • ADP: 568 Tsd. vs. 428 Tsd. erwartet
  • ISM-Beschäftigungsindex im verarbeitenden Gewerbe: 50,2 vs. 49,0 vorher
  • ISM-Beschäftigungsindex im Dienstleistungssektor: 53,0 vs. 53,7 vorher

Unter den Marktteilnehmern wächst das Gefühl, dass ein solides Ergebnis des morgigen NFP-Berichts die Entscheidung über die Reduzierung der Anleihekäufe besiegeln wird und eine offizielle Ankündigung auf der Sitzung im November erfolgen wird. Dies muss natürlich nicht der Fall sein, da die Fed immer noch einen Vorwand finden kann, um ihre massiven Käufe von Vermögenswerten für ein paar weitere Monate fortzusetzen. Nichtsdestotrotz werden Marktbewegungen von Erwartungen getrieben, und ein Übertreffen der NFP-Daten wird dazu führen, dass der Markt im nächsten Monat eine Ankündigung für das Tapering erwartet.

Ein Blick auf EURUSD und GOLD

Sollten die NFP-Daten die Erwartungen übertreffen und die Märkte beginnen, sich auf eine Beendigung des Anleihekaufprogramms der Fed einzustellen, könnte der US-Dollar aufwerten. Auch die Renditen von Staatsanleihen werden wahrscheinlich steigen, was die Edelmetalle unter Druck setzen würde. In einem solchen Szenario könnte auch eine negative Reaktion des Aktienmarktes zu erwarten sein.

EURUSD wird bereits seit einiger Zeit schwächer gehandelt, was hauptsächlich auf die Aufwertung des US-Dollars zurückzuführen ist. Das Paar versucht, sich von seinem jüngsten Rückgang auf das 14-Monats-Tief (1,1525) zu erholen, doch die Abwärtstrendstruktur bleibt intakt. Ein Anstieg über die obere Grenze der Marktgeometrie bei 1,1607 wäre erforderlich, um die Hoffnung auf eine Trendwende zu wecken. Solide NFP-Daten würden das Risiko eines erneuten Tests der jüngsten Tiefs mit der Möglichkeit eines Rückgangs in Richtung der Marke von 1,1500 mit sich bringen, wo das 50%-Retracement der Aufwärtsbewegung nach der Pandemie zu finden ist.

Quelle: xStation 5

Was den GOLD-Markt anbelangt, so ist festzustellen, dass der Preis des Edelmetalls kürzlich über die Abwärtstrendlinie geklettert ist. Anstatt jedoch eine starke Aufwärtsbewegung zu starten, begann der Goldpreis seitwärts zwischen $1.750 und $1.766 zu handeln. Beachten Sie, dass die obere Grenze dieser Handelsspanne auch mit der oberen Grenze der Overbalance-Struktur übereinstimmt, sodass der Abwärtstrend auf dem Goldmarkt nach dieser Methodik noch nicht beendet ist. Stärkere NFP-Daten könnten den Goldpreis unter Druck setzen, da sie die Wahrscheinlichkeit einer baldigen Straffung der Fed-Politik erhöhen würden. In einem solchen Szenario könnte der Goldpreis kurzfristig bei der oben erwähnten Marke von $1.750 Unterstützung finden, doch angesichts der jüngsten erhöhten Volatilität auf dem Goldmarkt könnte auch ein Rückgang in Richtung der jüngsten Tiefs bei $1.722 möglich sein.

Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.900 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück