Ölpreisanstieg nach Ankündigung der SPR-Freigabe

14:24 23. November 2021

Die Ölpreise sind heute Nachmittag sprunghaft gestiegen. Die Aufwärtsbewegung wurde eingeleitet, nachdem das Weiße Haus offiziell die Freigabe der strategischen Erdölreserven (SPR) angekündigt hatte. Die Vereinigten Staaten werden insgesamt 50 Millionen Barrel Öl aus ihren strategischen Reserven freigeben - etwas mehr als erwartet. Das Weiße Haus kündigte an, dass auch China, Japan, Indien, Südkorea und das Vereinigte Königreich Reserven freigeben werden. Indien hat bereits eine Freigabe von 5 Millionen Barrel angekündigt. Die übrigen Länder haben noch keine Ankündigungen gemacht.

Ziel der Maßnahme war es, die Ölpreise zu senken und die Verbraucher zu entlasten. Der Ölpreis fiel daraufhin, doch dieser Rückgang wurde schnell wieder wettgemacht, und die Rohölpreise stiegen auf neue Tageshochs. Es sieht nach einer klassischen „Buy the rumour, sell the fact"-Reaktion aus. Der Markt hat sich in den letzten Tagen in Erwartung der SPR-Freigabe nach unten bewegt. Allerdings herrschte eine gewisse Unsicherheit über den Umfang der Freigabe. Da nun mehr Klarheit in dieser Frage herrscht, ist der wichtigste Abwärtskatalysator für die Ölpreise verschwunden. Die Reaktion der OPEC+ auf die Freigabe der strategischen Reserven ist jetzt ein wichtiger kurzfristiger Faktor für die Ölpreise.

WTI (OIL.WTI) im Stundenchart zeigt, dass der Preis von den jüngsten Tiefs im Bereich von $75,30 abgeprallt ist und sich in Richtung des oberen Widerstands der jüngsten Handelsspanne über $76,50 bewegt. Nach der klassischen technischen Analyse könnte ein Ausbruch über die Handelsspanne eine Aufwärtsbewegung von etwa $1,40 auslösen und zu einem Test der oberen Grenze der lokalen Marktgeometrie bei $77,90 führen. Quelle: xStation 5
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück