Top 3 Charts der Woche: USDPLN, KOSP200, OIL

16:37 30. Oktober 2018
  • PLN schwächelt aufgrund der europäischen Marktturbulenzen
  • KOSP200 mit Erholungsversuch nach jüngsten Verlusten
  • OIL: Rückgang vor US-Sanktionen gegenüber dem Iran

USDPLN
Die letzten Wochen waren für die polnische Währung alles andere als gut, da der Zloty durch die politischen Turbulenzen in Europa unter Druck gesetzt wurde. Der USDPLN erreichte erneut die diesjährigen Höchststände und notiert nun nahe der oberen Grenze einer mehrmonatigen Konsolidierung. Tatsächlich waren die jüngsten Daten aus der polnischen Wirtschaft recht schwach, aber angesichts der derzeitigen Passivität des Geldpolitischen wird der PLN hauptsächlich von den globalen Entwicklungen beeinflusst. Eine mögliche Verbesserung der Beziehungen zwischen Rom und Brüssel könnte eine Aufwärtsbewegung sowohl beim Euro als auch beim Zloty auslösen. Andererseits könnten beide Währungen, wenn keine Fortschritte erzielt werden, unter Druck bleiben. Der USDPLN bewegte sich im Bereich von 3,80 bis 3,85. In dieser Handelsspanne wurden die Gewinne der ersten Jahreshälfte gestoppt. Werden die kommenden Tage eine Trendwende mit sich bringen oder wird das Paar weiter in Richtung der Hochs von 2017 steigen?

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Quelle: xStation 5

KOSP200
Der jüngste Abverkauf an den Aktienmärkten forderte rund um den Globus seinen Tribut. Sowohl die asiatischen als auch die US-amerikanischen Indizes verzeichneten starke Rückgänge. Die rückläufige Dynamik hat sich in jüngster Zeit etwas abgeschwächt, was darauf hoffen lässt, dass das Schlimmste bereits vorbei ist. Der koreanische KOSPI (KOSP200) war einer der am stärksten betroffenen Aktienindizes, da er bis auf das 61,8% Fibo-Retracement der im Jahr 2015 begonnenen Aufwärtsbewegung zurückfiel. Es scheint, dass es eine große Chance gibt, dass sich der Index zumindest teilweise erholt. Darüber hinaus ist anzumerken, dass sich die Seiten der Dreiecksformation, in der sich der Preis in der ersten Jahreshälfte bewegt hat, überschneiden. Der Schnittpunkt wird oft als das potenzielle Ende des Ausbruchs aus der Formation angesehen.

Quelle: xStation 5

Brent (OIL)
Der letzte Markt, den wir uns ansehen werden, ist die Ölsorte Brent. Die US-Sanktionen gegenüber dem Iran werden nächste Woche in Kraft treten, wobei der Großteil der Auswirkungen bereits eingepreist sein dürfte. Angesichts der jüngsten Rückgänge auf dem Ölmarkt sowie der steigenden Rohöl-Lagerbestände in den USA (dies ist auf die auslaufende Wartungssaison in den US-Raffinerien zurückzuführen) gibt es jedoch Spielraum für eine Erholung. Zusätzlich zog sich Brent auf das Unterstützungsniveau bei 75,50 USD zurück. Etwas unter dieser technischen Hürde findet man die aufsteigende Trendlinie, die auch als Unterstützung dienen könnte. Die wöchentlichen API-Daten zu den Rohöl-Lagerbeständen werden am Dienstagabend veröffentlicht (21:40 Uhr) und es wird erwartet, dass der Bericht einen neuen Lageraufbau aufzeigt.

Quelle: xStation 5​​​​​​​

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück