Türkische Lira unter Druck. Gefahr der Einführung von Kapitalverkehrskontrollen!

15:29 8. Juni 2022

Die türkische Lira wertet weiterhin stark ab und befindet sich in der Nähe historischer Höchststände, wenn man das Paar USDTRY betrachtet. Die nächste Entscheidung steht erst in zwei Wochen an, aber bereits diese Woche deutete Erdogan erneut an, dass er eine weitere Senkung der Zinssätze von derzeit 14% erwartet. Es sei daran erinnert, dass die Inflation in der Türkei die nächste Stufe durchbrochen hat und im Mai bereits bei 73,5% im Jahresvergleich lag.

Die Devisenreserven der Türkei belaufen sich nur auf einige Milliarden Dollar, aber ohne Swaps wären sie negativ. Angesichts dessen besteht die große Gefahr, dass Kapitalverkehrskontrollen eingeführt werden, um eine weitere Abwertung der Währung zu verhindern. Natürlich sollte man bedenken, dass eine solche Entscheidung angesichts des Wunsches nach einer Rückkehr zu den Finanzmärkten langfristig keinen Sinn macht. Solche Entscheidungen sind nur zu einem Zeitpunkt sinnvoll, zu dem eine schnelle Rückkehr zur Normalität erwartet wird. Die Türkei leidet sehr unter den hohen Ölpreisen, da sie praktisch jedes Barrel, das sie verbraucht, importiert. S&P Global weist auf das sehr hohe Risiko der Einführung von Kapitalverkehrskontrollen hin (es sei daran erinnert, was mit dem Rubel geschah - der Rubelkurs wird künstlich auf einem sehr hohen Niveau gehalten, aber gleichzeitig gibt es keine Möglichkeit, Geschäfte mit dem Rubel zu tätigen). Inzwischen liegt die Forward 1-Month Rate für USDTRY bei 18,3.

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück