Ethereum (ETH) - Ethereum handeln und ETH Trading

Es gab eine Zeit, in der Ethereum (ETH) und andere Kryptowährungen als eine Art Lottoschein angesehen wurden, allerdings haben sie sich mittlerweile als legitimer Vermögenswert für Trading-Portfolios beweisen können. In der Tat ist die “digitale Revolution” mit dem Goldrausch des 19. Jahrhunderts oder der Dotcom-Blase von 2001 vergleichbar, da Preise aufgrund des weltweit zunehmenden Interesses immer weiter ansteigen. Aber was versteht man nun genau unter Ethereum, was genau unterscheidet es von anderen Kryptowährungen und wie funktioniert der Handel?

Wichtige Fakten über Ethereum (ETH)

Ethereum (ETH) zählt zu den digitalen Währungen, die elektronisch erstellt und gehalten werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen physischen Währungen, wie Dollar oder Euro, wird Ethereum nicht gedruckt. Wie Bitcoin ist auch ETH ein dezentralisiertes Zahlungsnetzwerk, mit dem anonyme Zahlungen über das Internet abgewickelt werden können, ohne dass eine Bank oder eine andere dritte Partei benötigt wird. Als zweitgrößte Kryptowährung wurde Ethereum oft mit Bitcoin verglichen - es gibt jedoch einige wichtige Unterschiede.

  • Blockchain-Technologie: Ethereum ermöglicht schnelleres Erstellen von „Blöcken” (die Datensätze von Kryptowährungstransaktionen) als bei Bitcoin. Dadurch ist Ethereum für Transaktionen attraktiver als für die reine Wertanlage.
  • Transaktionszeiten: Aufgrund der Unterschiede in der Blockchain-Technologie werden Ethereum-Transaktionen in Sekunden statt in Minuten bestätigt.
  • Netzwerk: Die Ethereum-Technologie ermöglicht das Betreiben von Computeranwendungen im Netzwerk selbst - bei Bitcoin läuft lediglich die Währung im Netzwerk. Das bedeutet, dass es nicht nur für die Währung, sondern auch für Vertragsabschlüsse genutzt werden kann, wie z. B. Immobilienverkäufe. Dies macht es attraktiver für größere Unternehmen.
  • Mining-Honorare: Das Honorar für das Schürfen von Bitcoin halbiert sich alle vier Jahre und wird derzeit mit 12,5 Bitcoins bewertet (Stand: 11.10 2017). ETH entlohnt die Miner basierend auf ihrem Proof-of-Work-Algorithmus namens „Ethash“ mit 5 Ether pro Block.

Was ist Ethereum (ETH)?

In einem 2013 von Vitalik Buterin, einem bereits an der Entwicklung von Bitcoin beteiligten Programmierer, veröffentlichten Whitepaper bemängelte dieser, dass Bitcoin eine Skriptsprache für die Anwendungsentwicklung benötige. Es gelang ihm jedoch nicht eine Einigung mit der Bitcoin-Community zu erzielen. Daraufhin schlug er die Entwicklung einer neuen Plattform mit einer allgemeineren Skriptsprache vor.

Zunächst muss verständlich gemacht werden, dass es sich bei Ethereum nicht nur um eine digitale Währung handelt. Vielmehr handelt es sich um eine auf der Blockchain-Technologie basierende Plattform mit vielen Komponenten, darunter „Smart Contracts“, die Ethereum Virtual Machine (EVM) und einer Währung namens „Ether“, die für Peer-to-Peer Verträge verwendet wird.

Durch die Dezentralisierung besteht eine minimale Gefahr von Betrug oder Zensur. Das Ziel von ETH ist mehr Sicherheit zu bieten als klassische Verträge und die damit verbundenen Kosten zu senken.

Der Wert von Ethereum (ETH)

Der Preis von Ethereum ist in der letzten Zeit gestiegen und könnte in den kommenden Monaten weiter steigen. Kryptowährungen sind zwar ein neuer und aufregender Markt, sind aber auch notorisch volatil. Daher ist es wichtig die Risiken zu verstehen, die mit dem Investieren oder dem Handel verbunden sind.

Da der Hype um digitale Währungen stetig ansteigt, ist von einer zunehmenden Volatilität auszugehen, insbesondere hervorgerufen durch die intensive Nachfrage der Händler und Investoren, die auf Gewinne aus sind.

Handel mit Ethereum (ETH)

ETH kann auf verschiedene Arten gehandelt werden. In diesem Artikel konzentrieren wir uns jedoch auf eine besondere Methode: Contract for difference (CFD, zu Deutsch „Differenzkontrakte“). CFDs ermöglichen es dem Anleger eine Position bezogen auf den Wert von Ethereum einzunehmen und auf steigende oder fallende Kurse zu spekulieren.

Dabei darf man nicht vergessen, dass es sich bei CFDs um derivate Produkte handelt. Das bedeutet, dass ein Anleger nicht direkt ETH besitzt sondern lediglich an den Preis- bzw. Kursbewegungen partizipiert. Die Vorzüge dabei sind, dass kein „Wallet“ (Programm, das als digitaler Geldbeutel für Kryptowährungen agiert) benötigt wird oder Ethereum über eine nicht regulierte Börse gekauft werden muss.

Diese Methode kann von Vorteil sein, wenn man bedenkt, dass ETH und der Kryptowährungsmarkt generell anfällig für volatile Preisbewegungen sind. Beim Handel mit CFDs auf Ethereum erfolgt mit Hebelwirkung. Hebel bedeutet, dass Sie nur eine relativ kleine Einlage für das gleiche Marktrisiko tätigen müssen, was bedeutet, dass potenzielle Gewinne oder Verluste vergrößert werden. Beachten Sie daher bitte, dass die Volatilität die Risiken erhöht. Generell ist der Handel mit CFDs mit Risiken verbunden. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren. Weitere Informationen über die Hebelwirkung erhalten Sie hier.

Ethereum (ETHUSD ist ein CFD auf Ethereum in der xStation-Plattform) wird als Hauptkonkurrent von Bitcoin gesehen, obwohl es breitere Einsatzgebiete abdeckt, darunter Peer-to-Peer Wertpapierhandel, Wetten oder Crowdfunding. Handeln können Sie Ethereum bei XTB, einem regulierten und vertrauenswürdigen CFD-Broker.