AB InBev sieht Anzeichen für eine Erholung der Biernachfrage

17:03 30. Juli 2020

Die größte Brauerei der Welt, Anheuser-Busch InBev (BUD.US), gab heute bekannt, dass der Gesamtumsatz im zweiten Quartal um 17,7% gesunken sei. Die weltweiten Gesamteinnahmen von drei ihrer großen Weltmarken, Budweiser, Stella Artois und Corona, gingen im Quartal um 16,6% zurück, da der Bierabsatz im April um 32% und im Mai um 21% zurückging. Der Bierbrauer gab jedoch an, dass er im Juni eine Erholung des weltweiten Bierabsatzes verzeichnete, der um 0,7% zunahm.

Die Aktie von Anheuser-Busch InBev (BUD.US) prallte von dem Widerstand bei 58,66 USD ab und bewegt sich auf die Aufwärtstrendlinie zu. Sollte ein Durchbruch darunter erfolgen, könnte die Unterstützung bei 49,75 USD getestet werden. Sollte es den Käufern jedoch gelingen, den Rückgang dort zu stoppen, dann wäre ein Aufwärtsimpuls bis auf 64,57 USD möglich. Quelle: xStation 5

 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück