Aktien steigen, da Powell seine dovische Haltung beibehält

21:03 29. Juli 2020

Jerome Powell begann um 20:30 Uhr seine Pressekonferenz und wiederholte, dass die US-Notenbank nach wie vor entschlossen sei, alle ihr zur Verfügung stehenden Mittel zur Unterstützung der Wirtschaft einzusetzen. Wichtige Punkte aus Powells Pressekonferenz:

  • Die Haushaltsausgaben erholten sich etwa um die Hälfte des Rückgangs
  • Die gesamtwirtschaftliche Aktivität bleibt unter früheren Niveaus
  • Der reale BIP-Rückgang im 2. Quartal wird wahrscheinlich der größte sein, der jemals verzeichnet wurde
  • Die Fed will eine starke Erholung sicherstellen und die Schäden begrenzen
  • Einige Indikatoren für Kredit- und Debitkartenausgaben haben sich seit Juni verschlechtert
  • Eine Erholung ist unwahrscheinlich, solange die Menschen sich nicht sicher fühlen
  • Die steigende Viruszahl belastet die Wirtschaft
  • Ein anhaltender Abschwung erfordert fortgesetzte fiskalische und monetäre Unterstützung
  • Die Fed hat den Kongress nicht um die Befugnis gebeten, bankrotten Unternehmen Kredite zu gewähren

Jerome Powell hielt sich mit bahnbrechenden Kommentaren zurück und hielt sich an die vorherige Rhetorik. Er äußerte sich auch kaum zu etwaigen fiskalischen Maßnahmen, die jetzt in Erwägung gezogen werden.

Die Aktien begannen zu Beginn der Pressekonferenz zu steigen. Der S&P 500 stieg während der gesamten Pressekonferenz weiter an und durchbrach die 3.250 Punkte. EURUSD schwang um den Wert von 1,1790.

Der US500 durchbricht während Powells Pressekonferenz das Fibonacci-Retracement von 61,8%. Quelle: xStation 5
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück