Bitcoin: Volatilität könnte bald wieder zunehmen 📊

14:30 8. Dezember 2022

Der Bitcoin-Preis bewegt sich in einem Seitwärtstrend und hält sich unter der Marke von 17.000 Dollar. In den kommenden Tagen wird es einige Volatilitätskatalysatoren geben, von denen der früheste der morgige Verfall von Positionen im Wert von 320 Mio. Dollar auf dem Optionsmarkt ist. Zwei weitere Katalysatoren sind die US-Inflationsdaten am Dienstag und Powells Entscheidung und Rede am Mittwoch, die traditionell für wilde Volatilität sorgen.

Nachrichten

  • Der CEO von JP Morgan, Jamie Dimon, kritisierte erneut Kryptowährungen und verwies auf ihre Verwendung in der kriminellen Welt und die Verluste von Händlern. Zugleich betonte er das Potenzial der Blockchain-Technologie und die praktische Anwendung einiger Projekte.

  • Der Chef der New Yorker Börse und Präsident der Intercontinental Exchange (ICE.US) Joffrey Sprecher wies auf die mögliche Integration von traditionellen Vermögenswerten wie Aktien und ETFs mit der Blockchain-Technologie durch Tokenisierung hin. Sprecher zufolge wird sich die US-Börsenaufsichtsbehörde bald mit der Marktregulierung befassen, und Kryptowährungen werden durch die gleichen Vorschriften wie der Aktienmarkt abgedeckt sein - es werden keine völlig neuen Vorschriften erforderlich sein.

  • EZB-Mitglied Fabio Panetta forderte aufgrund des grenzüberschreitenden Charakters des Kryptowährungsmarktes eine globale Regulierung von Kryptowährungen. Er bezeichnete digitale Vermögenswerte auch als Spekulationsblase.

  • Der Zahlungsriese PayPal (PYPL.US) wird in den kommenden Tagen seinen Kryptowährungsdienst auf Luxemburg ausweiten, was sein Debüt in der Europäischen Union sein wird. Luxemburg, wo sich der europäische Hauptsitz von PayPal befindet, könnte als Tor für die anderen 26 Länder dienen, wenn die Verordnung über Märkte für digitale Vermögenswerte (MiCA) in Kraft tritt. Das Regulierungssystem könnte Unternehmen theoretisch eine Lizenz zum Anbieten ihrer Dienste in der gesamten EU erteilen. Binance und Coinbase sowie Nexo und Gemini, die sich unter anderem in Italien registriert haben, sind diesen Weg bereits gegangen. Der Markteintritt von PayPal in Luxemburg folgt auf den ersten Start von Kryptowährungsdiensten in den USA im Jahr 2020, gefolgt von Großbritannien im vergangenen Jahr. Sobald der Dienst verfügbar ist, können Nutzer unter anderem Bitcoin, Ethereum und Litecoin kaufen, verkaufen und speichern.

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Das offene Interesse am BTC-Optionsmarkt deutet darauf hin, dass bärische Händler das Abwärtsszenario übertrieben haben, indem sie auf einen Preisrückgang deutlich unter 16.500 Dollar wetten. Sollte sich BTC auf dem aktuellen Kursniveau halten, könnte der Verfall von Optionen am Freitag die Angebotsseite des Optionsmarktes in Bewegung bringen, was den Bullen helfen könnte, Bitcoin auf ein neues Monats-Hoch zu bringen. Quelle: Coinglass

Eine CNBC-Umfrage, die vom 26. bis 30. November durchgeführt wurde, zeigte, dass 24% der Amerikaner in der Vergangenheit in Kryptowährungen investiert, mit ihnen gehandelt oder sie genutzt haben, was einem Anstieg von 16% im März entspricht. Laut CNBC lag die Fehlerquote der Umfrage bei etwa 3,5% im Vergleich zu den März-Ergebnissen von NBC News: 

  • Laut der Umfrage haben 42% der Krypto-Investoren derzeit eine negative Meinung von Kryptowährungen. 17% der Kryptoanleger sind "sehr negativ" gegenüber Kryptowährungen eingestellt. Die Analysten von Bitfury weisen darauf hin, dass die Stimmung des Retail-Marktes entscheidend ist, da er in der Vergangenheit bis zu 90% des Kryptowährungshandels ausgemacht hat. Die Umfrage ergab, dass 53% der Öffentlichkeit der Meinung sind, dass Kryptowährungen der gleichen oder einer stärkeren Regulierung und Aufsicht unterliegen sollten wie Aktien, wobei 21% aller Erwachsenen und 16% der Anleger eine strengere Regulierung wünschen. Gleichzeitig sagen aber nur 26% der Amerikaner, dass jetzt ein guter Zeitpunkt ist, um in Aktien zu investieren. Das sind zwei Punkte weniger als bei der Umfrage im letzten Quartal und der pessimistischste Wert, der in der 15-jährigen Geschichte der CNBC-Umfrage verzeichnet wurde. 51% sagen, es sei ein schlechter Zeitpunkt für Investitionen, der dritthöchste Wert in der Geschichte der Umfrage, der nur die schwächeren Ergebnisse der beiden vorangegangenen Umfragen aus diesem Jahr übertrifft.

Die CNBC-Umfrage zeigt, dass sich die Einstellung der Amerikaner gegenüber Kryptowährungen seit März definitiv verschlechtert hat, was eigentlich nicht überraschend ist - dies war in jedem der vorherigen Abwärtszyklen der Fall. Die Zahl der positiven Stimmen sank um fast 65%. Der Anteil der negativen Stimmen hat sich deutlich erhöht und liegt bei 43%. Quelle: All America Survey, CNBC

Bitcoin im H4-Chart. Der Preis der wichtigsten Kryptowährung bewegt sich in einer engen Spanne zwischen dem SMA100 und SMA200. Wir können sehen, wie beide Durchschnitte auf den Schnittpunkt zusteuern, der als "Golden Cross" bekannt ist, was normalerweise eine sehr bullische Formation ist, die mit einer Verzögerung funktioniert (der Preis beginnt zu steigen, bevor das Schneiden sichtbar wird). Besonders hervorzuheben ist daher der SMA100 (schwarze Linie), der derzeit darauf abzielt, den SMA200 von unten zu kreuzen. Das Verhalten beider Durchschnitte deutet auf eine Chance hin, dass die Kryptowährungen in der nächsten Woche wieder steigen. Wahrscheinlich wäre dafür eine Meldung über eine sinkende Inflation in den USA erforderlich. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Anlageberatung dar. Die Mitteilungen sind als Werbemitteilung zu verstehen.

Teilen:
Zurück