Chart des Tages: US2000 (24.11.2021)

09:50 24. November 2021

Der Russell 2000 (US2000) und der Nasdaq 100 (US100) hinken dem S&P 500 (US500) und dem Dow Jones hinterher, nachdem US-Präsident Joe Biden Jerome Powell für die zweite Amtszeit als Fed-Vorsitzender nominiert hat. Ein möglicher Zinsanstieg schadet den Small-Cap- und Tech-Indizes mehr als den Indizes des breiten Marktes (S&P 500, Dow Jones), da sie in der Regel einen geringen Anteil des Bankensektors enthalten. Am Tag der Bekanntgabe der Nominierung des Fed-Vorsitzenden waren es übrigens die Bankaktien, die dem S&P 500 und dem Dow Jones Auftrieb verliehen.

Dennoch wird der Russell 2000 (US2000) während der heutigen Veröffentlichung des FOMC-Protokolls um 20:00 Uhr im Auge behalten werden. Die US-Notenbank kündigte auf ihrer letzten Sitzung die Rückführung des QE-Programms an, und die Anleger hoffen, dass die heutige Veröffentlichung des Protokolls mehr Klarheit über die Kriterien für die Beschleunigung der Rückführung bringen wird. Die Chancen auf eine Zinserhöhung stiegen nach der Ernennung Powells sprunghaft an, was darauf hindeutet, dass die US-Notenbank nun eher bereit sein könnte, auf eingehende Daten zeitnah zu reagieren.

Der Blick auf den US2000-Chart zeigt uns, dass der Index über 5% von seinen jüngsten Allzeithochs gefallen ist. Der Index testete gestern die Aufwärtstrendlinie, aber den Bullen ist es gelungen, diese zu verteidigen und den Index wieder über das 38,2%-Retracement der jüngsten Aufwärtsbewegung zu drücken. Sollte die Abwärtsbewegung jedoch wieder aufgenommen werden, so wären wichtige Unterstützungen im Bereich von 2.295-2.305 Punkten zu finden (Aufwärtstrendlinie, 50-Tage-Linie und untere Grenze der Marktgeometrie).

Quelle: xStation 5
 

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück