Credit Suisse: Hohes Risiko ⚡ Credit Default Swaps steigen

15:44 7. Dezember 2022

Die Aktien der Credit Suisse (CSGN.US), die Anfang Oktober für heftige Börsenspekulationen über einen möglichen Konkurs und eine Insolvenz der Bank gesorgt hatten, stehen weiterhin unter Verkaufsdruck. Die CDS-Werte (Credit Default Swaps) sind auf neue Höchststände gestiegen:

  • Die auf Dollar lautenden Anleihen der Credit Suisse sind in letzter Zeit gefallen, und die CDS-Spreads sind auf ein Rekordhoch von fast 444 Basispunkten gestiegen. Reuters wies darauf hin, dass die CDS-Niveaus jetzt mit 466 Basispunkten mit denen der italienischen Banca Monte dei Paschi vergleichbar sind, die bereits eine gerettete Bank ist.

  • Im Vergleich dazu halten die Commerzbank, Santander und UBS, die zu den potenziell gefährdeten Banken gehören, ihre CDS-Spreads deutlich niedriger, nämlich im Bereich von 70-80 Basispunkten. Die Bankanalysten von ABN Amro kommentierten die Situation und betonten, dass "das Vertrauen der Anleger noch nicht wiederhergestellt ist". Der Q3-Finanzbericht der Credit Suisse hat den Markt negativ überrascht.

  • Die Credit Suisse ist derzeit dabei, neue Aktien im Zusammenhang mit einer geplanten Kapitalerhöhung in Höhe von CHF 2,24 Milliarden als Teil einer umfassenderen Kapitalmaßnahme in Höhe von CHF 4 Milliarden zu emittieren.

  • Die Besorgnis über eine mögliche tiefe Rezession in Europa und die Straffung der Geldpolitik durch die EZB erhöhen die Risiken für die Finanzindustrie. Ein weiteres Problem sind die Energiepreise, die sich zwar in letzter Zeit stabilisiert haben, aber immer noch unsicher sind, was sich in einem erhöhten Kreditrisiko niederschlagen könnte.

Credit Suisse

Starten Sie jetzt oder testen Sie unser Demo-Konto

Live-Konto eröffnen DEMO TESTEN xStation App herunterladen xStation App herunterladen

Die CDS-Spreads haben sich Ende November ausgeweitet und erreichen erneut ein Rekordniveau von fast 450 Basispunkten. Quelle: Bloomberg, BondEvalue

Die in US-Dollar bewerteten Anleihen der Credit Suisse sinken weiter, was auf eine erwartete steigende finanzielle Stabilität hindeutet. Quelle: BondEvalue

Was sind CDS?

  • Ein Credit Default Swap ist eine Absicherung gegen Zahlungsausfälle und eine Art Vertrag zwischen Parteien, der Teil der Preisgestaltung für das Risiko eines potenziellen Zahlungsausfalls oder des Eintretens anderer negativer Ereignisse ist. Ein wichtiger Faktor, der sich auf den CDS-Spread auswirkt, ist die Bewertung des Risikos der Transaktion durch Rating-Institute wie Fitch, Standard & Poor's und Moody's.

  • Eine Ausweitung des CDS-Spreads eines Instituts bedeutet, dass die Spekulanten mit zunehmender Sicherheit von dessen zukünftigen Problemen ausgehen. Derzeit handelt es sich bei der überwiegenden Mehrheit der CDS um sogenannte “naked CDS”, die von Instituten gehandelt werden, die nicht gleichzeitig die Schulden (Anleihen) des Unternehmens besitzen, dessen CDS-Kontrakte sie handeln.

  • In der Vergangenheit wurde das CDS-Instrument häufig kritisiert, doch nach Ansicht der Regulierungsbehörden beschleunigte es die Konkursverfahren von Unternehmen, die es ohnehin hätten durchlaufen müssen. Wir können also ein Risiko eingehen und den CDS-Spread als die Fähigkeit des Marktes betrachten, die Wahrscheinlichkeit einer möglichen Bedrohung durch finanzielle Instabilität zu bewerten.

Credit Suisse (CSGN.CH) im H4-Chart. Quelle: xStation 5

Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten investiert sein.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen an den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFDs sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 80% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Anlageberatung dar. Die Mitteilungen sind als Werbemitteilung zu verstehen.

Teilen:
Zurück