DE30: Angst vor dem Coronavirus, Lufthansa-Aktie fällt um 7%

14:20 24. Februar 2020

++ Europäische Aktienmärkte brechen ein ++ DE30 testet untere Grenze der Overbalance-Struktur ++ Lufthansa-Aktie verliert über 7% an Wert ++

Die europäischen Aktienmärkte eröffneten heute deutlich niedriger, nachdem sich die Stimmung in Asien verschlechtert hat. Der italienische FTSE MIB (ITA40) underperformt mit einem Rückgang von über 4%. Italien berichtete über 150 neue Coronavirus-Fälle. Die Regierung verhängte eine Sperre für ein Gebiet in der Nähe von Mailand, das von 50 Tsd. Menschen bewohnt wird, und entschied sich, die verbleibenden Karnevalstage in Venedig zu streichen.

Der ifo-Geschäftsklimaindex für Februar ist von 96,0 auf 96,1 Punkte gestiegen, nachdem ein Rückgang auf 95,3 Punkte erwartet wurde. Der Erwartungsindex stieg von 92,9 auf 93,4 Punkte, während der Wert zur Einschätzung der aktuellen Lage von 99,2 auf 98,9 Punkte fiel.

EZB-Mitglieder fordern mehr staatliche Impulse

Die EZB-Mitglieder François Villeroy de Galhau und Ignazio Visco nahmen am Wochenende an einem Treffen der G20-Finanzchefs teil. Die Zentralbanker sagten, dass es den Regierungen obliegt zu handeln, falls die Wirtschaft jetzt nicht eine V-förmige Erholung erlebe. Beide sagten, dass die Geldpolitik der Zentralbanken weltweit bereits sehr akkommodierend sei und dass die Auswirkungen einer zusätzlichen Lockerung begrenzt sein könnten. Die Zentralbanker riefen die Regierungen auch dazu auf, koordiniert zu handeln, falls die Risiken im Zusammenhang mit dem Coronavirus weiter zunehmen sollten. Das Coronavirus war eines der Hauptthemen des G20-Treffens, und die Gruppe beschloss, dieses als eines der größten Risiken für das globale Wachstum zu bezeichnen.

Quelle: xStation 5

Der DE30 fällt zusammen mit anderen europäischen Aktienindizes. Gegenüber dem Schlusskurs vom Freitag notiert der Kurs rund 3% niedriger. Der Index testete die untere Grenze der Overbalance-Struktur bei rund 13.065 Punkten, konnte sich aber später wieder etwas erholen. Die Erholung kam jedoch in der Nähe von 13.100 Punkten zum Stillstand. Die kurzfristige Unterstützung stellt die oben erwähnte untere Grenze der Overbalance-Struktur dar, während der nächste Widerstand bei 13.150 Punkten zu finden ist. Der DE30 ignorierte den besser als erwarteten ifo-Bericht von heute Morgen. Da heute keine wichtigen Makrodaten veröffentlicht werden, wird der Kurs wahrscheinlich auf die Nachrichten zum Coronavirus reagieren.

DE30-Übersicht um 11:02 Uhr. Quelle: Bloomberg

Unternehmensnachrichten

Das Coronavirus belastet heute die Stimmung, wobei Aktien im Bereich Luxusgüter, Fluggesellschaften, Bergbau, Automobilhersteller und Technologie zu den größten Nachzüglern gehören. Die Lufthansa (LHA.DE) verliert über 7% an Wert und ist damit der größte Underperformer im DE30.

Der neue Leiter der Afrika-Aktivitäten von SAP (SAP.DE) ging auf die Vorwürfe ein, dass einige Mitarbeiter Bestechungsgelder an Mitglieder der Gupta-Familie zahlten, um im Gegenzug Regierungsgeschäfte in Ost- und Zentralafrika zu erhalten. Die Unternehmensleitung sagte, dass man in dieser Angelegenheit Untersuchungen durchführe, aber es gebe „kein Rezept" für eine so komplexe Ungewöhnlichkeit.

MTU Aero Engines (MTX.DE) gab die Eröffnung eines neuen Wartungsbüros in Dubai bekannt. Das Unternehmen sagte, dass einige seiner größten Kunden im Nahen Osten ansässig seien und diese Entscheidung ihnen einen flexibleren Service bieten werde.

Analystenreaktionen

- Das Bankhaus Metzler bewertet die Allianz (ALV.DE) weiterhin mit „Kaufen" (neues Kursziel: 260 EUR).
- Jefferies bewertet die Deutsche Börse (DB1.DE) weiterhin mit „Kaufen" (neues Kursziel: 175 EUR).
- Jefferies bewertet die Deutsche Telekom (DTE.DE) weiterhin mit „Underperform" (neues Kursziel: 14 EUR).
- Die Citigroup bewertet Daimler (DAI.DE) weiterhin mit „Verkaufen" (neues Kursziel: 33 EUR).

Die Lufthansa (LHA.DE) fällt heute, da ein Anstieg der neuen Coronavirus-Fälle außerhalb Chinas die Besorgnis über die Auswirkungen auf den Reiseverkehr wieder verstärkt. Die Aktie testet die Unterstützungszone beim Fibonacci-Retracement von 78,6% der am 16. August begonnenen Aufwärtsbewegung. Sollte die Zone nicht verteidigt werden, könnte das Tief von Mitte August (12,90 EUR) das nächste Ziel sein. Quelle: xStation 5
 

NEU: Trading Academy 2.0
In unserem Einmaleins des Börsenhandels lernen Sie gemeinsam mit Top-Coach und Ausbilder Wieland Arlt alle wichtigen Themen einer Trading Ausbildung. Der Videokurs bereitet Sie systematisch auf den Eigenhandel an der Börse vor >> Melden Sie sich jetzt an!


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück