DE30: Fehlausbruch bei 14.000 Punkten

11:56 4. Februar 2021

++ Europäische Märkte notieren am Donnerstag höher ++ DE30 testete 14.000-Punkte-Marke ++ Deutsche Bank meldet ersten Jahresgewinn seit 2014 ++

Die europäischen Aktienmärkte notieren heute höher, trotz eines glanzlosen Handels in Asien, wo die meisten wichtigen Benchmarks niedriger schlossen. Der DE30 erlebte zu Beginn des heutigen Kassahandels eine starke Aufwärtsbewegung und testete die 14.000-Punkte-Marke. Der deutsche Leitindex schaffte es jedoch nicht, darüber auszubrechen. Die Deutsche Bank meldete den ersten Jahresgewinn seit 2014, während Bayer seinen Vorschlag zur Beilegung künftiger Roundup-Klagen überarbeitete.

Quelle: xStation 5

Der DE30 begann die heutige europäische Cash-Sitzung mit einer starken Aufwärtsbewegung. Der Index testete die Widerstandszone zwischen 13.980 und 14.000 Punkten, aber die Bullen waren nicht in der Lage, diese zu überwinden. DE30 gab später einen Teil der Gewinne wieder ab und fiel auf 13.950 Punkte zurück. Die Stimmung bleibt jedoch bullisch und wir können einen weiteren Test des oben genannten Widerstands im späteren Tagesverlauf nicht ausschließen. Sollte es zu einem Ausbruch über den psychologischen Widerstand bei 14.000 Punkten kommen, könnte der Index in den kommenden Tagen einen Angriff auf die Allzeithochs im Bereich von 14.100 Punkten wagen. Die Märkte haben sich von dem Rückgang erholt, der durch die Unsicherheit im Zusammenhang mit den steilen Kursgewinnen bei einzelnen Aktien ausgelöst wurde, und scheinen sich auf die besseren Aussichten für die Verabschiedung des US-Konjunkturprogramms zu konzentrieren. Der Aufwärtstrend des DE30 setzt sich fort und solange wir kein tieferes Tief im H1-Chart sehen, bleibt das bullische Szenario intakt.

DE30-Mitglieder um 11:23 Uhr. Quelle: Bloomberg

Unternehmensnachrichten

Die Deutsche Bank (DBK.DE) hat die Ergebnisse für Q4 2020 und das Gesamtjahr 2020 veröffentlicht. Der Kreditgeber meldete einen Nettogewinn von 113 Mio. Euro im Gesamtjahr 2020 - das erste profitable Jahr für die Bank seit 2014. Die Deutsche Bank meldete auch 1,38 Mrd. Euro an Erträgen aus dem Handel mit festverzinslichen Wertpapieren in Q4, was einem Anstieg von 17% gegenüber dem Vorjahr entspricht, und bestätigte damit frühere Medienberichte, wonach die Handelssparte des Unternehmens fünf Großbanken von der Wall Street übertraf (durchschnittlicher Anstieg von 10% gegenüber dem Vorjahr in Q4 2020). Der Finanzvorstand des Unternehmens sagte, dass die positive Umsatzdynamik zu Beginn des Jahres 2021 anhält. Der Gesamtumsatz in Q4 lag bei 5,45 Mrd. Euro und damit leicht über den erwarteten 5,44 Mrd. Euro. 

Bayer (BAYN.DE) sagte, dass es dem US-Richter einen überarbeiteten Plan zur Beilegung zukünftiger Roundup-Klagen vorlegen werde. Das Unternehmen plant, das US-Gericht zu bitten, einem Vergleich in Höhe von 2 Milliarden Dollar für die zukünftigen Klagen zuzustimmen, statt der zuvor vorgeschlagenen 1,25 Milliarden Dollar. Der frühere Vorschlag wurde abgelehnt.

Infineon (IFX.DE) veröffentlichte die Ergebnisse für das Geschäftsjahr Q1 2021. Der Halbleiterhersteller meldete einen Umsatz von 2,63 Mrd. Euro (Erwartung: 2,57 Mrd. Euro) und einen Gewinn je Aktie von 0,28 Euro (Erwartung: 0,23 Euro). Der bereinigte Nettogewinn lag bei 264,9 Mio. Euro, ein Plus von 19,6% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Unternehmen erwartet für das 2. Quartal einen Umsatz zwischen 2,5 und 2,8 Mrd. Euro und für das Gesamtjahr 2021 einen Umsatz von rund 10,8 Mrd. Euro. Die Investitionen für das gesamte Geschäftsjahr 2021 werden bei 1,6 Mrd. Euro gesehen, im Vergleich zu 1,4 bis 1,5 Mrd. Euro in der vorherigen Prognose.

 

Die Aktien der Deutschen Bank (DBK.DE) eröffneten heute höher, nachdem das Unternehmen seinen ersten Jahresgewinn seit 2014 gemeldet hatte. Allerdings gelang es den Bullen nicht, die Widerstandszone im Bereich von 9 Euro zu überwinden, die durch das 78,6% Retracement des Rückgangs von Anfang 2020 markiert ist, und ein Pullback begann. Sollten sich die Rückgänge vertiefen, könnte die erste zu beobachtende Unterstützungszone oberhalb des 61,8% Retracements gefunden werden. Quelle: xStation 5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück