DE30 notiert flach in der Nähe der Allzeithochs

12:38 31. März 2021

++ Gemischter Handel an den europäischen Aktienmärkten ++ DE30 notiert nahe seines Allzeithochs ++ Bayer will Schädlingsbekämpfungssparte versteigern ++

Die Aktienmärkte in Europa notieren am Mittwoch uneinheitlich - deutsche, niederländische, italienische und spanische Aktien legen zu, während britische, französische und Schweizer Aktien nachgeben. Der Handel verlief bisher eher ruhig. Die Kursbewegungen könnten um 14:15 Uhr etwas volatiler werden, wenn die ADP-Beschäftigungsdaten für März veröffentlicht werden. Die Märkte erwarten einen Anstieg der US-Beschäftigung um 550 Tsd., den höchsten Zuwachs seit September 2020.

Quelle: xStation5

Der DE30 hat ein Allzeithoch knapp über der Marke von 15.035 Punkten erreicht. Allerdings konnte der Index diese Gewinne nicht halten und ein kleiner Pullback wurde gestartet. Der DE30 notiert in einer kurzfristigen Range von 14.980 bis 15.035 Punkten. Die untere Grenze der Spanne wird durch die jüngsten Intraday-Kursreaktionen markiert, während die obere Grenze durch das 161,8% Retracement der Mitte März begonnenen Abwärtskorrektur markiert wird. Ein Bruch unter die untere Grenze könnte den Weg in Richtung der Unterstützungszone zwischen dem 127,2% Retracement der oben genannten Korrektur und dem 23,6% Retracement der jüngsten Aufwärtsbewegung ebnen.

Unternehmensnachrichten

Daimler (DAI.DE) teilte mit, dass der Geschäftsbereich Mercedes-Benz Cars&Vans dank der starken Nachfrage in China im ersten Quartal 2021 einen höheren Absatz und Umsatz als im Vorjahr erwartet. Der Autobauer erwartet, dass sich die positiven Trends von Ende 2020 bis ins Jahr 2021 fortsetzen werden. Daimler Trucks wird voraussichtlich einen stagnierenden Absatz im Jahresvergleich erzielen.

BMW (BMW.DE) sagte, dass es keine Mineralien kaufen werde, die aus Tiefseevorkommen gewonnen werden, bis es eine umfassende wissenschaftliche Untersuchung über die Auswirkungen des Tiefseebergbaus auf die Umwelt gibt. Einen ähnlichen Ansatz verfolgten Unternehmen wie Google, Volvo oder Samsung.

Einem Bericht von Reuters zufolge plant Bayer (BAYN.DE) eine Versteigerung seiner Schädlingsbekämpfungssparte in diesem Sommer. Die Einheit könnte über 2 Mrd. Euro wert sein. Bayer kooperiert bei dem Verkauf mit der Bank of America. Weder Bayer noch die Bank of America bestätigten die Nachricht.

Varta (VAR1.DE) ist heute eine der stärksten deutschen Aktien. Das Unternehmen bestätigte, dass es für 2021 weiterhin einen Umsatz von rund 940 Mio. Euro und eine bereinigte EBITDA-Marge von rund 30% erwarte.

ElringKlinger (ZIL2.DE) notiert nach der Veröffentlichung der Ergebnisse für 2020 10% niedriger. Der Umsatz des Unternehmens sank um 14,1% auf 1,48 Mrd. Euro, während das EBIT mit 27,7 Mio. Euro um 55% niedriger war als im Vorjahr. Das Unternehmen meldete einen Nettoverlust von 40,8 Mio. Euro und empfahl, keine Dividende zu zahlen.

ElringKlinger (ZIL2.DE) verliert heute 10%. Die Aktie fällt nach der Veröffentlichung der Ergebnisse für 2020 und schafft es, unter die Kurszone bei 13 Euro zu brechen. Die nächste zu beachtende Unterstützung befindet sich über 15% tiefer bei 9,55 Euro. ElringKlinger befindet sich seit Ende 2013 in einem Abwärtstrend. Quelle: xStation5
 

0% Kommission auf echte Aktien und ETFs bei XTB
Mehr als 2.000 Aktien aus aller Welt mit 0% Kommissionen bei monatlichen Umsätzen bis 100.000 EUR. Kostenfreier Zugang zu Realtime-Kursen, intuitive Handelsplattform, fortschrittlicher Aktien-Scanner, persönlicher Betreuer, diverse Ausbildungsmaterialien und mehr. Starten Sie noch heute oder testen Sie kostenfrei den Aktienhandel bei XTB. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück