DE30: Schwache Industriedaten aus Deutschland

12:45 5. Dezember 2019

++ Europäische Aktienindizes notieren höher; DE30 underperformt ++ DE30 konnte Widerstand bei 13.150 Punkten nicht überwinden ++ Bayer unterzeichnet 6-Jahresvertrag mit Capgemini ++

Die meisten europäischen Aktienindizes profitieren weiterhin von den positiven Kommentaren zum Handel und notieren am Donnerstag höher. Bei Aktien aus Deutschland und Großbritannien ist eine gewisse Schwäche zu erkennen, da der FTSE 100 (UK100) und der DE30 in der Nähe der gestrigen Schlusskurse kämpfen.

Der Auftragseingang in der deutschen Industrie für Oktober enttäuschte heute früh mit einem unerwarteten Rückgang von 0,4% im Monatsvergleich, nachdem ein Anstieg von 0,4% erwartet wurde. Die schwache Entwicklung ist auf einen Rückgang der Aufträge aus dem Inland von 3,2% zurückzuführen, da die Aufträge aus dem Ausland um 1,5% gestiegen sind.

DE30-CHART

Quelle: xStation 5

Der deutsche Leitindex konnte gestern die Widerstandszone bei 13.150 Punkten nicht zurückgewinnen und notiert heute etwas tiefer. Eine kurzfristige Unterstützung ist an der Marke von 13.100 Punkten zu finden. Dieses Kursniveau wurde heute bereits zweimal getestet und jedes Mal erfolgte eine schnelle Aufwärtsbewegung. In diesem Kontext sollte ein weiterer Versuch auf der Oberseite nicht ausgeschlossen werden. Im Falle eines Durchbruchs könnten sich die Bullen der 200-Tage-Linie (violette Linie, 13.185 Punkte) annähern.

DE30-Übersicht um 10:45 Uhr. Quelle: Bloomberg

UNTERNEHMENSNACHRICHTEN

Die Deutsche Telekom (DTE.DE) hat aufgrund der politischen Unsicherheit über Huawei beschlossen, den Kauf der 5G-Geräte einzustellen. Die Entscheidung zeigt, dass die anhaltende Auseinandersetzung darüber, ob Huawei-Geräte in Europa zugelassen werden sollen oder nicht, den Ausbau des europäischen Netzes beeinträchtigt. Die Deutsche Telekom plante bis Ende 2020 1,5 Tausend 5G-Antennen in Deutschland zu installieren, aber jetzt ist sie sich nicht sicher, ob sie es mit dem derzeitigen Gerätebestand schaffen wird.

Bayer (BAYN.DE) hat einen 6-Jahresvertrag mit Capgemini unterzeichnet. Im Rahmen der erweiterten Partnerschaft wird Capgemini IT-Dienstleistungen für Bayer erbringen, um den Digitalisierungsprozess des Unternehmens zu beschleunigen. Der Wert des Deals soll über 1 Mrd. EUR betragen.

ANALYSTENEMPFEHLUNGEN

Daimler (DAI.DE) wurde durch das Bankhaus Lampe von „Verkaufen" auf „Halten" heraufgestuft. Das Kursziel wurde auf 44 EUR festgelegt.
BMW (BMW.DE) wurde durch das Bankhaus Lampe von „Halten" auf „Verkaufen" herabgestuft. Das Kursziel wurde auf 77 EUR festgelegt.
Siemens (SIE.DE) wurde bei Morgan Stanley von „Equal-Weight" auf „Overweight" angepasst. Das Kursziel wurde auf 122 € festgelegt.

Daimler testet die Unterstützungszone beim 23,6% Fibo-Niveau der Anfang 2018 begonnenen Abwärtsbewegung. In der Nähe befindet sich auch die 200-Tage-Linie (violette Linie). Daher könnten sich die Bären schwer tun, den Kurs unter 49,50 EUR zu drücken. Quelle: xStation 5
 

Gratis Investment-Ratgeber von XTB zu den US-Wahlen 2020
Die nächsten Wahlen in den USA rücken wieder näher. In unserem kostenfreien Sonderbericht bereiten wir Anleger auf alle möglichen Szenarien vor. Lesen Sie alle wichtigen Fakten zur Wahl und erfahren Sie, worauf Sie achten sollten. Hier geht es zum Investment-Ratgeber.


Offenlegung gemäß § 80 WpHG zwecks möglicher Interessenkonflikte

Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.

Die Autoren der Veröffentlichungen verfassen jene Informationen auf eigenes Risiko. Analysen und Einschätzungen werden nicht in Bezug auf spezifische Anlageziele und Bedürfnisse bestimmter Personen verfasst. Veröffentlichungen von XTB, die bestimmte Situationen in den Finanzmärkten kommentieren sowie allgemeine mündliche Aussagen von Mitarbeitern von XTB hinsichtlich der Finanzmärkte, stellen keine Beratung des Kunden durch XTB dar und können auch nicht als solche ausgelegt werden. XTB haftet nicht für Verluste, die direkt oder indirekt durch getroffene Handlungsentscheidungen in Bezug auf die Inhalte der Veröffentlichungen entstanden sind.

Risikohinweis

CFD sind komplexe Instrumente und beinhalten wegen der Hebelwirkung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge sowie Gewinne aus der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft. Inhalte, Newsletter und Mitteilungen von XTB stellen keine Handlungsansätze von XTB dar.

Teilen:
Zurück